Gute Farben statt fades Licht

Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos

+
Welch ein Motiv: Um Sonne und Nebel so schön abzulichten, sind ein paar manuelle Einstellungen an der Kamera nötig. Foto: Paul Zinken/dpa

Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein paar Tricks kann man diese Szenen gelungen einfangen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Romantisch und geheimnisvoll: Die Herbstzeit bringt viel Nebel, der Landschaften zu besonders stimmungsvollen Bildmotiven machen kann.

Die ideale Position zum Fotografieren ist dabei ein erhöhter Standort oberhalb der Nebelschwaden, rät der Photoindustrie-Verband.

Aus dem Nebel ragende Strukturen und Objekte wie Bäume oder Kirchtürme sorgen für eine schöne Bildkomposition und Orientierung in den Nebelschwaden, die ansonsten die Landschaftsformen vereinfachen.

Da Belichtungsmesser von Kameras bei Nebel häufig nicht anständig funktionieren und unterbelichten, empfehlen die Experten eine Belichtungsreihe. Fotografiert man komplett manuell, lässt sich die Unterbelichtung durch eine längere Verschlusszeit kompensieren.

Und mit einem Trick können Fotografen die im Dunst liegenden Bildelemente noch besser zur Geltung bringen: Mit kurzen bis mittleren Teleobjektiven lässt sich die Perspektive verkürzen, und die verschiedenen Bildelemente rücken näher zusammen. Das klappt vor allem beim Fotografieren in Senken oder Täler hinein.

Weil der Autofokus bei Nebel nicht immer das gewünschte Ergebnis liefert, sollte man besser manuell scharfstellen. Und wer kreativ mit Weißabgleich-Einstellungen spielt, erhält vielleicht interessantere Farben als bei der naturgetreuen Ablichtung der Nebellandschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern

Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. …
Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern

App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören

Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören

Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige …
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.