Smartphone-Neuheiten

Mehr Display, mehr Leistung und ein Comeback

+
Mehr Displayfläche: Wiko zeigt auf der IFA mit dem View ein Smartphone im 18:9-Format. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Ein Display im Verhältnis 18:9 statt 16:9, präzise Touch-Eingabe auch bei nassem Display oder ein Achtkernprozessor - auf der IFA wollen die Smartphone-Hersteller mit unterschiedlichen Features punkten. Drei Neuheiten im Überblick.

Berlin (dpa/tmn)- Samsung und LG haben schon Smartphones mit 18:9-Display im Programm. Auf der IFA (1. bis 6. September) hat nun auch Wiko ein Smartphone mit dieser Bildschirm-Relation präsentiert, die im Vergleich zu einem 16:9-Verhältnis bei gleicher Diagonale deutlich mehr Displayfläche bietet.

Das View soll den Start einer ganzen 18:9-Serie markieren und für 180 Euro zu haben sein. Um das Display, aber auch um die Kamera soll es künftig vorrangig bei neuen Smartphones von Sharp gehen. Das Unternehmen hat auf der Messe angekündigt, in Europa künftig wieder Mobiltelefone verkaufen zu wollen. Darin werden Displays mit sogenannter IZGO-Technologie stecken. Diese sollen unter anderem durch Bildwiederholraten bis 120 Hertz eine hohe Qualität bieten und eine präzise Touch-Eingabe selbst bei nassem Display ermöglichen. Zudem hat Sharp für seine kommenden Smartphones ein lichtstarkes (f 1,6) 22,6-Megapixel-Kameramodul mit Ultraweitwinkel-Objektiv (22 mm) entwickelt. Weitere Details sollen Anfang 2018 bekanntgegeben werden.

Auf Leistung setzt Archos bei einem neuen Smartphone aus der Diamond-Serie. Das Alpha+ mit 5,2 Zoll großem Display im Metallgehäuse kommt mit einem Achtkernprozessor (Qualcomm Snapdragon 653) und 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und erweiterbaren 128 GB Gerätespeicher. Die Dual-Kamera (13 Megapixel) kann 4K-Videos aufnehmen, die Frontkamera löst sogar mit 16 Megapixeln auf. Auch Fingerabdrucksensor und USB-C-Port sind an Bord. Über letzteren wird der Akku mit 3000 Milliamperestunden (mAh) Kapazität geladen. Für 400 Euro kommt das Diamond Alpha+ im Oktober in den Handel.

IFA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern

Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. …
Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern

App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören

Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören

Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige …
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.