Bald ist Schluss

Microsoft stellt PDF-Betrachter ein

Microsoft wird den PDF-Betrachter einstellen. Foto: Microsoft.com/dpa

Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft schafft die mit Windows 8.1 eingeführte Reader-App ab, mit der sich unter anderem PDF-Dokumente betrachten lassen. Die unter Windows 8 und 10 lauffähige Anwendung wird am 15. Februar deaktiviert, so dass sie nicht mehr genutzt werden kann.

Ein entsprechender Hinweis wird derzeit in der App eingeblendet, wie die Microsoft-News-Seite " On MSFT" berichtet. Anwender können dann etwa einen Browser wie Chrome, Edge oder Firefox als PDF-Betrachter nutzen. Oder sie müssen einen alternativen PDF-Reader wie Sumatra, Foxit, Nitro oder auch Adobe Acrobat installieren.

Reader-App von Microsoft

On-MSFT-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform

ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery kooperieren beim Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes. Es soll neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch …
ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform

Akku ständig leer? Diese Apps könnten Schuld sein

Es ist immer dasselbe: Kaum ist der Akku aufgeladen, dauert es nur wenige Stunden, bis er wieder an die Steckdose muss. Schuld sind oft stromfressende Apps.
Akku ständig leer? Diese Apps könnten Schuld sein

Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen

Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen

Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen

Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.