Spectre

Microsoft zieht Patch nach fehlerhaftem Intel-Update zurück

+
Wegen der Sicherheitslücke Spectre hat Microsoft einen Windows-Sicherheitspatch zurückgezogen. Foto: Ole Spata/dpa

Auch Microsoft hat auf die Prozessor-Sicherheitslücke Spectre reagiert. Der Konzern zog ein Windows-Patch zurück. Nun will er mit einer Aktualisierung bis zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt warten.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft hat nun auch auf Intels Update-Fehler reagiert und einen Windows-Sicherheitspatch zurückgezogen. Hintergrund seien Neustarts und andere unvorhersehbare Verhaltensweisen des Rechners gewesen. 

Bei den Aktualisierungen geht es um die Prozessor-Sicherheitslücke Spectre. Um diese endgültig zu stopfen, will der Software-Konzern nun erst ein funktionsfähiges Intel-Update abwarten. Hinweise darauf, dass die Schwachstelle bereits aktiv ausgenutzt wird, gebe es bislang nicht. Anfang vergangener Woche hatten etwa bereits Entwickler von Linux-Betriebssystemen wie Ubuntu ihre Updates zurückgezogen.

Nutzer können die Intel-Aktualisierungen nicht direkt installieren und damit beeinflussen. Die Updates laufen vorrangig über die Betriebssysteme, teils werden aber auch Browser oder andere Programme separat abgesichert. Der zurückgezogene Microsoft-Patch lässt sich manuell deinstallieren (KB4078130). Bei aktivierten automatischen Upates funktioniert das aber automatisch.

Support-Hinweise zum zurückgezogenen Windows-Patch

Windows-Patch manuell deinstallieren (KB4078130)

Windows-Update-FAQ

Allgemeine Microsoft-Sicherheitshinweise zu Spectre und Meltdown

Intel-Mitteilung zum fehlerhaften Update

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Speicherkarten können gute Festplatten-Erweiterung sein

Der Speicherplatz im Notebook ist knapp - mehr muss her? Das geht mit einer externen USB-Festplatte. Oder klein und unauffällig per SD-Karte, wenn das Gerät einen …
Speicherkarten können gute Festplatten-Erweiterung sein

Firefox bringt Browser für Virtual-Reality-Headsets

Gerade bei VR-Geräten gwinnt die Sprachsteuerung an Bedeutung. Viele Entwickler sind daher bemüht, ihre Software anzupassen. So hat nun auch Firefox seinen Browser auf …
Firefox bringt Browser für Virtual-Reality-Headsets

Krass: Darum soll Cyberpunk 2077 besser und cooler als alle Spiele zuvor werden

CD Project Red hat bei Cyberpunk 2077 viel Arbeit in die Quests gesteckt - jede davon soll sich wie eine eigene Story anfühlen, heißt es in einem Interview.
Krass: Darum soll Cyberpunk 2077 besser und cooler als alle Spiele zuvor werden

Den eigenen Sims töten? Darum gibt es diese schockierende Möglichkeit

Mittlerweile hat sich der Hype um die Sims gelegt - was nicht heißt, dass es weiterhin Menschen gibt, die es spielen. Sims lassen sich sogar töten - aber wieso …
Den eigenen Sims töten? Darum gibt es diese schockierende Möglichkeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.