Sondermodell von Motorola

Moto G100 bringt Ringlicht und neue Plattform Ready for

Moto G100 ist Motorolas Jubiläumsmodell
+
Das Moto G100 ist Motorolas Jubiläumsmodell für zehn Jahre Moto-G-Smartphones.

Seit zehn Jahren gibt es Motorolas Moto-G-Serie. Zum Jubiläum gibt es ein Sondermodell mit starker Hardware und einer neuen Plattform namens Ready for. Sie verbindet Smartphones und große Bildschirme.

Berlin (dpa/tmn) - Motorola macht das Smartphone zum Spiel- und Arbeitsgerät. Das neue Moto G100 lässt sich nämlich per USB-C-Kabel mit Computerbildschirmen oder Fernsehern verbinden und so als Computerersatz oder Spielkonsole betreiben. Ready for nennt Motorola diese neu eingeführte Plattform.

Dazu hat der 6,7-Zoll-Androide Qualcomms Snapdragon 870, 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, 128 GB UFS 3.1-Speicher, WLAN6 und 5G-Mobilfunk eingebaut. Die Kamera mit 64-Megapixel-Hauptsensor, 16-MP-Weitwinkel mit Makromodus hat auch ein Ringlicht für bessere Ausleuchtung bei Nahaufnahmen. Für Videokonferenzen sind an der Vorderseite zwei Kameras verbaut. Sie wählen automatisch einen guten Bildausschnitt mit zentriertem Gesicht, Mikrofone filtern Umgebungsgeräusche heraus.

An einen Bildschirm angeschlossen wird das Moto G100 zum Desktop-Ersatz. Ähnlich wie bei Samsungs Dex-System kann man so webbasierte Programme wie Google Docs oder Präsentationen oder entsprechende Android-Apps nutzen. Ein mitgeliefertes USB-C-Dock stellt die Verbindung her und pustet im Desktopmodus kühlende Luft an die Rückseite des Telefons. Android-Spiele und Filme lassen sich über angeschlossene Fernseher im Großformat schauen.

Das Moto G100 gibt es für rund 500 Euro im Handel, Dock und Anschlusskabel für größere Bildschirme stecken mit in der Packung.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-972186/2

Das Moto G100 hat etwas, das sonst kaum ein Smartphone bietet: Eine Makrokamera mit Ringblitz.
Ready for heißt Motorolas neue Plattform, über die Smartphones mit größeren Bildschirmen neue Rollen einnehmen können. Hier als Desktop-Ersatz mit Maus und Tastatur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.