Baukasten-Prinzip

Motorola Moto Z3 Play ab Anfang Juli erhältlich

+
Das neue Motorola Moto Z3 Play kommt Anfang Juli in den Handel. Foto: Motorola

Das neue Modell von Motorola hat es in sich: Ausgestattet ist das Moto Z3 Play etwa mit einem Full-HD-Display, einer Doppelkamera und dem Prozessor Qualcomm Snapdragon 636. Zudem kann das Gerät durch Mods erweitert werden.

München (dpa/tmn) - Motorola erweitert seine Smartphone-Reihe mit andockbaren Einzelmodulen um das neue Modell Moto Z3 Play. Das Gerät im 18:9-Format mit 6-Zoll-Display in Full-HD+ (1080 zu 2160 Pixel) verfügt über eine Doppelkamera (12 und 5 Megapixel, maximale Blendenöffnung f1.7).

Im Inneren stecken ein Qualcomm Snapdragon 636, 32 oder 64 Gigabyte Speicher und 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das Gerät wird mit Android 8.1 (Oreo) ausgeliefert. Erhältlich ist das Smartphone laut Hersteller ab Anfang Juli. In Deutschland wird dem Gerät noch ein Batterie-Mod mit 2200 Milliamperestunden (mAh) beigelegt.

Neue Moto Mods wurden nicht vorgestellt, sie werden aber zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres erwartet. Die Moto-Z-Serie funktioniert nach dem Baukasten-Prinzip. Die Smartphones können durch einzelne Module - die Mods - wie Gamepad oder smartem Lautsprecher erweitert werden. Einen Verkaufspreis für den deutschen Markt nannte Motorola noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heftiges Update verändert gewohntes WhatsApp für immer

Der Nachrichten-Dienst WhatsApp erntete in letzter Zeit viel Kritik, einige User drohten sogar damit, die App zu löschen. Das neueste Update soll nun die Nutzer …
Heftiges Update verändert gewohntes WhatsApp für immer

Den Wunschfilm auch ohne Videothek ins Wohnzimmer holen

In vielen Wohnungen verstauben die DVD- und Blu-ray-Player. Und das nicht nur, weil Filme immer öfter übers Internet ins Wohnzimmer kommen: Wer sich die Silberscheiben …
Den Wunschfilm auch ohne Videothek ins Wohnzimmer holen

WhatsApp mit Gesichtserkennung? Diese krasse Neuerung soll bald kommen

Ob das so vielen WhatsApp-Nutzern schmecken wird? Der Messaging-Dienst arbeitet unter anderem an einer Gesichtserkennung - warum das so ist, lesen Sie hier.
WhatsApp mit Gesichtserkennung? Diese krasse Neuerung soll bald kommen

Apple-Keynote im Oktober: Updates für iPad und MacBook erwartet

Die nächste Apple-Keynote findet am 30. Oktober 2018 statt. Apple wirbt mit einem mysteriösen Hinweis und sorgt damit für hohe Erwartungen.
Apple-Keynote im Oktober: Updates für iPad und MacBook erwartet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.