Zeichensoftware

MS Paint bleibt vorerst doch Teil von Windows 10

+
Paint bleibt Bestandteil von Windows 10. Foto: Andrea Warnecke

MS Paint bleibt fester Bestandteil von Windows 10. Microsoft hatte zunächst angekündigt, die Zeichensoftware nur noch als kostenlosen Download zur Verfügung zu stellen.

München (dpa/tmn) - Microsoft belässt die Zeichensoftware Paint doch als Teil von Windows 10. Das geht aus einem Twitter-Beitrag von Microsoft Manager Brandon LeBlanc hervor. Das Technikportal "The Verge" hatte zuerst darüber berichtet.

Demnach soll auch das kommende Update 1903 im Mai die Software enthalten. Microsoft hatte 2017 angekündigt, Paint als Windows-Bestandteil zu entfernen und künftig nur noch als kostenlosen Download über den Microsoft Store anzubieten. Mit dem moderneren Paint 3D steht außerdem ein Nachfolger bereit, der viele Funktionen des Programm-Veteranen enthält.

Mit MS Paint lassen sich einfache Grafikarbeiten und simple Bildbearbeitungsschritte am Computer erledigen. Das Programm ist seit Windows 95 Bestandteil des Microsoft-Betriebssystems. Der Vorgänger Paintbrush geht noch weiter in die Windows-Vergangenheit zurück.

Tweet von Brandon LeBlanc (Englisch)

Bericht von The Verge (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Zehntausende Nutzer melden Störungen bei Internet und Telefon. Betroffen sind deutschlandweit fast alle großen Anbieter. 
Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Xbox-Games aufs Smartphone streamen

Unterwegs Xbox-Games zocken? Oder daheim einfach weiterspielen, obwohl jemand anderes den Fernseher, an dem die Konsole hängt, in Beschlag genommen hat? Kein Problem, …
Xbox-Games aufs Smartphone streamen

Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln

Das Angebot an Notebooks in allen möglichen Preisklassen ist überwältigend. Um nicht unterzugehen, müssen Käufer wissen, was sie brauchen - und sollten dabei auch an die …
Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln

Mars verliert Wasser schneller als gedacht - wie der Planet austrocknete

Der Mars verliert Wasser deutlich schneller, als gedacht. Das liegt daran, dass ein Mechanismus, den es auf der Erde gibt, nicht funktioniert.
Mars verliert Wasser schneller als gedacht - wie der Planet austrocknete

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.