Am besten gleich umsetzen!

Münchner Polizei gibt Tipp, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

+
Ein Smartphone-Bildschirm.

Nichts ist ärgerlicher als ein verlorenes oder gestohlenes Smartphone. Doch die Polizei München hat einen Tipp, wie das Gerät im Ernstfall einfacher auffindbar ist.

München - Vielleicht waren Sie schon einmal in folgender Situation: Auf dem Weg von der Bar nach Hause suchen Sie fieberhaft nach Ihrem Handy. Dann die unangenehme Erkenntnis: Es muss wohl auf der Theke liegen geblieben sein! Oder doch in der Straßenbahn?

15-stellige Nummer unbedingt notieren

So unerfreulich der Moment auch ist, ein Tipp der Polizei München könnte ihnen aus der Patsche helfen. Diesen hat sie schon 2017 bei Facebook gepostet - er ist aber immer noch aktuell. Schlüssel ist die sogenannte „IMEI-Nummer“. Die Abkürzung steht laut Bundesnetzagentur für „International Mobile Station Equipment Identity“. Es handelt sich um eine individuelle Nummer, die jedes Smartphone hat.

Die Polizei rät: „Tippt an Eurem Handy die Kombination *#06# ein und notiert Euch die IMEI-Nummer. Im Falle eines Diebstahls erhöht Ihr damit die Chancen um ein Vielfaches, dass wir es wiederfinden und an Euch zurück geben können.“

Dies bedeutet, dass die Polizei im Falle eines Diebstahles oder Verlusts das Smartphone möglicherweise ausfindig machen kann.

IMEI-Nummer steht auch in den Einstellungen des Geräts

Um ein Smartphone zu orten, sollten Handybesitzer allerdings eine Ortungs-App installiert haben oder eine entsprechende Funktion aktivieren. Ansonsten sei die Ortung aus rechtlichen Gründen schwierig. „Eine direkte Ortung des gestohlenen Handys ist im Normalfall mangels fehlender Rechtsgrundlage für uns nicht möglich. Daher als Zusatztipp: Eine entsprechende App mit dieser Funktion installieren bzw. diese Funktion am Handy aktivieren“, merkt die Polizei an.

Die IMEI-Nummer findet sich außerdem bei iOS und Android in den Einstellungen. Auch auf der Produktverpackung sollte sie üblicherweise abgedruckt sein.

Ein wichtiger Ratschlag ist auf alle Fälle, die Nummer noch heute aufzuschreiben. Denn sollte das Smartphone doch einmal in der Bar liegen bleiben oder sich ein Dieb über eine neue Errungenschaft freuen, könnte sie im Zweifelsfall über das Wiederfinden des Geräts entscheiden.

Auch interessant für Sie: Droht ein Jahrhundert-Winter? 

Über der Nordpolar-Region braut sich derzeit eine gefährliche Wetterlage zusammen. Es könnte ein extrem kalter Winter drohen.

eBay-Kleinanzeigen: Polizei warnt vor fiesem Trick, auf den jeder reinfallen könnte

Polizei warnt bei Facebook vor gemeinem Parkplatz-Trick

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

WhatsApp sperrt im Monat bis zu zwei Millionen Konten, wie das Unternehmen nun bekannt gab. Doch was ist der Grund für die zahlreichen Bans - müssen Nutzer sich Sorgen …
Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

Die Neuauflage von Resident Evil 2 von Capcom ist erschienen. Unser Fazit im Test: So macht man ein Remake!
Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften User lange gewartet haben

Gruppen-Chats bei WhatsApp können aus diversen Gründen extrem nervig sein. Dem trägt der Nachrichten-Dienst nun mit einem Update Rechnung. Vorerst können sich daran aber …
WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften User lange gewartet haben

"Riverdale"-Aus? Darum könnte Netflix die Serie bald löschen

Diese Nachricht schockiert "Riverdale"-Fans: Womöglich wird der Streaming-Dienst Netflix die Hit-Serie aus seinem Programm löschen. Das steckt dahinter.
"Riverdale"-Aus? Darum könnte Netflix die Serie bald löschen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.