Version 79

Neuer Chrome-Browser kommt mit Passwortcheck

+
Google bringt eine neue Version seines Chrome-Browers in Umlauf: die 78 wird dann von der 79 abgelöst. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Mehr Passwortschutz und bessere Warnungen vor Internetbetrug: Das verspricht der neue Chrome-Browser. Außerdem werden wieder eine Menge Sicherheitslücken geschlossen.

Berlin (dpa/tmn) - Der Chrome-Browser warnt Anwender künftig, wenn ihre Nutzernamen und Passwörter unsicher sind. Das gilt etwa, wenn sie durch ein Datenleck öffentlich geworden sind.

Diese Funktion ist Teil der neuen Version 79 des Browsers, die jetzt in Umlauf gebracht wird, kündigte der Internetkonzern an.

Der Passwortcheck stand seit einiger Zeit bereits als Chrome-Erweiterung zur Verfügung und ist seit Oktober Teil des Passwortmanagers, der über das Google-Konto abrufbar ist. Nun jedoch ist dieses Tool direkt im Browser integriert. Die Funktion ist aktiv, wenn man mit seinem Google-Konto bei Chrome angemeldet ist.

Verbesserter Phishing-Schutz

Zudem wird der Phishing-Schutz im neuen Chrome-Browser verbessert - Anwender sollen nun vor noch mehr verdächtigen Seiten gewarnt werden. Dafür müssen sie jedoch in den Einstellungen unter "Synchronisierung und Google-Dienste" nicht mehr nur "Safe Browsing" aktivieren, sondern auch "Suchanfragen und das Surfen verbessern". Damit werden aber die URLs aller besuchten Websites an Google geschickt und nicht mehr nur potenziell unsichere URLs.

Beim Phishing versuchen Internetbetrüger, etwa über Anmeldemasken auf gefälschten Websites, sensible Daten des Nutzers abzugreifen.

Warnung für alle hinterlegten Passwörter

Ist man bei Chrome mit seinem Google-Konto angemeldet, wird man künftig gewarnt, wenn man auf einer als verdächtig eingestuften Seite ein Passwort eingibt, das im Chrome-Passwort-Manager hinterlegt ist. Bisher gab es diese Art von Warnung nur bei der Eingabe des Google-Konto-Passworts.

Wie üblich schließt Google mit der neuen Chrome-Version eine Reihe von Sicherheitslücken - 51 sind es diesmal, 2 davon stuft der Internetkonzern als kritisch ein. Chrome spielt das Update in der Regel automatisch auf. Nutzer können es aber auch im Einstellungsmenü unter "Hilfe/Über Google Chrome" anstoßen.

Google-Blog zu Chrome-Releases

Neue Funktionen von Chrome im Google-Blog

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie Sie den Supermond am 7. April am Abendhimmel beobachten können

Der Begriff Supermond stammt aus der Astrologie - trotzdem ist ein astronomisches Phänomen gemeint: Der Vollmond befindet sich nämlich nah an der Erde.
Wie Sie den Supermond am 7. April am Abendhimmel beobachten können

Venus strahlt nahe der Plejaden - So sehen Sie das Himmelsschauspiel

Der Sternenhimmel hat im April 2020 viel zu bieten: Der Planet Venus leuchtet besonders hell, außerdem zeigt sich morgens eine Planetenparade.
Venus strahlt nahe der Plejaden - So sehen Sie das Himmelsschauspiel

Schwarzes Loch entdeckt - es könnte bei der Beantwortung wichtiger Fragen helfen

Ein schwarzes Loch haben Forscher mit Hilfe des „Hubble“-Weltraumteleskops entdeckt. Seine Masse deutet darauf hin, dass es ein intermediäres schwarzes Loch sein könnte.
Schwarzes Loch entdeckt - es könnte bei der Beantwortung wichtiger Fragen helfen

Wird Komet „Atlas“ mit bloßem Auge sichtbar werden? Er ist heller als erwartet

Der Komet „Atlas“ wird schnell heller - wird er der nächste Komet, der mit bloßem Auge sichtbar ist? Beobachter warten bereits lange darauf.
Wird Komet „Atlas“ mit bloßem Auge sichtbar werden? Er ist heller als erwartet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.