Support fürs Heimnetzwerk

Neues Fritz OS verbessert WLAN und Smart Home

+
Das Betriebssystem Fritz OS 7 führt AVM-Router und Smart-Home-Geräte zu einem WLAN-Netz zusammen. Foto: Armin Weigel

AVM will den Haushalt besser vernetzen. Das Betriebssystem Fritz OS optimiert nicht nur den WLAN-Empfang, sondern erleichtert auch den Aufbau eines Heimnetzwerks. So kooperieren Fritzboxen nun mit verschiedenen Smart-Home-Geräten.

Hannover (dpa/tmn) - Mehr Reichweite, leichtere Erweiterung und offen für mehr Geräte: Mit dem neuen Betriebssystem Fritz OS 7 lassen sich AVM-Router und -Netzwerkgeräte leichter zu einem vermaschten WLAN-Netz zusammenschalten.

Mit dem Betriebssystem Fritz OS 7 sind Funklöcher in der Wohnung leichter zu schließen. Geräte verbinden sich jeweils über den Zugangspunkt mit dem besten Empfang. Hersteller AVM wird Fritz OS 7 im Rahmen der Messe Cebit vom 12. bis 15. Juni in Hannover in allen Details vorstellen.

Sind mehrere Fritzboxen mit DECT-Telefonanlage im Netz geschaltet, können nun auch DECT-Telefone und -Smart-Home-Geräte wie Thermostate oder Steckdosen von allen Zugangspunkten des Netzwerks aus genutzt werden.

AVM öffnet die Fritzboxen außerdem für Geräte von Drittherstellern, die nach dem DECT-ULE-Standard arbeiten und HAN-FUN-kompatibel sind. HAN FUN steht für Home Area Network Functional. Als erste kompatible Geräte nennt AVM etwa Wandschalter, Tür- und Fensterkontakte oder Bewegungsmelder. Sie können auch zu Schaltgruppen zusammengefasst werden - dann lässt sich etwa das Licht schalten, wenn der Bewegungsmelder anspringt.

Weitere Neuerungen mit dem ab Juli verfügbaren Update für viele aktuelle Modelle: Leichtere Gästeverwaltung im WLAN mit offenen und geschützten Zugängen, eine erneuerte Fernverwaltung des Heimnetzes, mehr Übersicht über das Heimnetzwerk und verbesserte Geschwindigkeit für angeschlossenen Netzwerkfestplatten.

Eine kleine, aber sehr praktische Funktion: Nach dem Update auf Fritz OS 7 können künftige Updates des Routers auch über ein angeschlossenes Fritz-Fon des Herstellers erledigt werden, ohne dafür extra den Computer anzuwerfen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot

Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen

Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab

Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab

Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.