Mit 5,84 Zoll großem Display

Neues Honor 10 mit Fingerscanner unter dem Displayglas

+
Ganz unten ist der Bereich des Fingerabdrucksensors unter dem Displaylgas zu erkennen. Er tastet die Finger mit Ultraschallwellen ab. Foto: Honor

Mit dem neuen Honor 10 hat die Huawei-Tochter Honor ein Smartphone veröffentlicht, dessen Fingerabdruck-Sensor sich am unteren Ende des Displays befindet. Darüber hinaus bietet das Smartphone noch weitere interessante Details und Neuheiten.

Berlin (dpa/tmn) - Mit einem Ultraschall-Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas hat Huawei-Tochter Honor ihr neues Smartphone-Modell 10 ausgestattet. Normalerweise befindet sich der Sensor auf der Rückseite oder auf dem Einschaltknopf.

Eine Besonderheit stellen auch die intelligenten Funktionen der Dualkamera (24 und 16 Megapixel) dar: Sie soll 22 Objekte und Szenen erkennen und dann passend belichten.

Dabei können einzelne Bildbestandteile wie etwa Menschen, der Himmel oder eine Landschaft isoliert optimiert werden. Für all das kann das Smartphone auf eine eigene sogenannte Neural Processing Unit (NPU) für die Unterstützung von Künstlicher Intelligenz (KI) zurückgreifen, die neben dem eigentlichen Achtkernprozessor (Kirin 970) arbeitet.

Von der Ausstattung her ist das Honor 10 mit 5,84 Zoll großem Display (2280 mal 1080 Pixel) im nahezu randlosen 19:9-Format irgendwo zwischen oberer Mittel- und unterer Oberklasse angesiedelt. Das Gehäuse ist 7,7 Millimeter dünn und auf der Rückseite mehrlagig mit Glas beschichtet. So ergeben sich je nach Blickwinkel Farbeffekte - zumindest wenn man das Honor 10 in Grün oder Blau ordert. Es ist aber auch in Schwarz und Graublau erhältlich.

Mit 3400 Milliamperestunden (mAh) starkem Akku wiegt das Android-8.1-Telefon 153 Gramm. Es ist ab 400 Euro (4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher) zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Komet „Atlas“: Hoffen auf einen Kometen, der mit bloßem Auge sichtbar ist

Der Komet „Atlas“ wird schnell heller - wird er der nächste Komet, der mit bloßem Auge sichtbar ist? Beobachter warten bereits lange darauf.
Komet „Atlas“: Hoffen auf einen Kometen, der mit bloßem Auge sichtbar ist

„Starlink“-Satelliten: Was hinter der „Lichterkette“ steckt, die über den Himmel zieht

Die „Starlink“-Satelliten von SpaceX sind am Himmel über Deutschland gut zu sehen. „Starlink“-Konkurrent OneWeb meldet unterdessen in der Coronkrise Insolvenz an.
„Starlink“-Satelliten: Was hinter der „Lichterkette“ steckt, die über den Himmel zieht

So können Sie den Supermond am 7. April abends beobachten 

Der Begriff Supermond stammt aus der Astrologie - trotzdem ist ein astronomisches Phänomen gemeint: Der Vollmond befindet sich besonders nah an der Erde.
So können Sie den Supermond am 7. April abends beobachten 

Corona: WhatsApp arbeitet mit der WHO zusammen - Wie Sie Fake-News erkennen 

WhatsApp arbeitet mit der WHO zusammen, um die Bevölkerung in Zeiten von Corona auf dem aktuellsten Stand zu halten. So informieren Sie sich über das Coronavirus.
Corona: WhatsApp arbeitet mit der WHO zusammen - Wie Sie Fake-News erkennen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.