Umfrage

Nur jeder Zehnte nutzt Handy überwiegend zum Telefonieren

+
Das Smartphone wird immer mehr zur dominierenden Freizeitaktivität. Foto: Friso Gentsch/dpa

Es soll noch Menschen geben, die kein Handy besitzen. Doch diejenigen, die eines haben, nutzen es längst für alles Mögliche, nur kaum noch zum Telefonieren.

München (dpa/tmn) - Das Handy ist längst zum Alleskönner geworden. So nutzt nur noch etwa jeder Zehnte (11 Prozent) in Deutschland sein Handy oder Smartphone überwiegend nur für Telefonate. Das hat eine YouGov-Umfrage ergeben.

Rund jeder Zweite (48 Prozent) nutzt demnach sein Gerät sehr vielseitig. Darunter fällt neben Telefonaten zum Beispiel auch die Nutzung von Messenger-Diensten, Social Media, Email, Onlinebanking und Navigations- und Mobilitätsanwendungen. Nur jeder Zwanzigste (5 Prozent) greift ausschließlich im Notfall auf sein Handy zurück und vier Prozent der Befragten besitzen gar keines.

Die Umfrage unter 2035 Personen ab 18 Jahren wurde im Auftrag von Check24 durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

„Pale Blue Dot“ ist eines der berühmtesten Nasa-Bilder aus dem Weltall. Am Valentinstag 1990 fotografierte die Raumsonde „Voyager 1“ die Erde.
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Der Stern Beteigeuze leuchtet so schwach wie noch nie. Wird er bald als Supernova enden, also explodieren? Eine Simulation zeigt, was das bedeutet.
Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Asteroiden können gefährlich sein - deshalb versuchen Forscher, sie möglichst früh zu identifizieren. Dabei kann künftig künstliche Intelligenz helfen.
Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

Im Schaltjahr 2020 gibt es einen Tag mehr. Aber warum haben wir nur alle vier Jahre den 29. Februar? Der Blick zum Himmel erklärt es.
Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.