Video klärt auf

Nur wenige Klicks genügen: Das können Sie gegen personalisierte Werbung tun

+
Nur wenige Klicks genügen.

Smartphone-Nutzer können in der Regel wenig gegen Werbung in Apps tun - sie können aber verhindern, dass dort Informationen für personalisierte Werbung eingesammelt werden.

Berlin - Nutzer von Android- und iOS-Smartphones können in der Regel wenig gegen Werbung in Apps tun - sie können aber verhindern, dass dort Informationen für personalisierte Werbung eingesammelt werden. Aus Apps erhobene Informationen über Interessen und Nutzungsgewohnheiten können dann nicht mehr so einfach einem einzelnen Telefon und Nutzer zugeordnet werden, erläutert das Portal „mobilsicher.de“ in einem Video.

Und so funktioniert es: Android-Nutzer gehen in die Einstellungen und dort zum Punkt „Google“. Unter „Anzeigen“ lässt sich die Option „Personalisierte Werbung deaktivieren“ einschalten. iOS-Nutzer hingegen wählen in den Einstellungen den Punkt „Datenschutz“ und können dann unter „Werbung“ die Option „Kein Ad-Tracking“ aktivieren.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp und Facebook: Daten und ihr Schutz als Problemfeld?

WhatsApp gerät erneut in Kritik: Wieder sind es Datenschutzprobleme. Selbst nach der Deinstallation der App scheinen die eigenen Daten nicht sicher zu sein.
WhatsApp und Facebook: Daten und ihr Schutz als Problemfeld?

Neue WhatsApp Emojis 2020: Diese neuen Smileys gibt es

WhatsApp bietet ab 2020 insgesamt 117 neue Emojis an: Von der Katze bis zum Kleid ist bei den neuen Smileys einiges dabei.
Neue WhatsApp Emojis 2020: Diese neuen Smileys gibt es

Gefährlicher Kettenbrief geht um: Gibt es den WhatsApp Dark Mode für Android und iPhone?

Vorsicht vor einem gefährlichen Kettenbrief: In WhatsApp geht eine Nachricht um, die iPhone- und Android-Nutzern den Dark Mode verspricht.
Gefährlicher Kettenbrief geht um: Gibt es den WhatsApp Dark Mode für Android und iPhone?

Staatstrojaner? - Horst Seehofer (CSU): WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Horst Seehofer (CSU) möchte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp auf Handys umgehen. Das hätte Auswirkungen auf die Daten der Nutzer. 
Staatstrojaner? - Horst Seehofer (CSU): WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.