Modell Lumix GX9

Panasonics Top-Systemkamera wird kompakter

+
Schlanker Auftritt: Die Lumix GX9 hat gegenüber ihrer Vorgängerin GX8 deutlich abgespeckt. Das Gehäuse kostet 800 Euro. Foto: Panasonic

Kompakteres Gehäuse, bewährte Technik: So schickt Panasonic seine neue Lumix GX9 auf den Markt. Die Systemkamera ist ab März für 800 Euro erhältlich.

Berlin (dpa/tmn) - Panasonic hat seine Top-Systemkamera überarbeitet. Das neue Modell GX9 ist mit Abmessungen von rund zwölf mal sieben mal fünf Zentimetern bei einem Gehäusegewicht von 450 Gramm (mit Akku und Speicherkarte) kompakter und leichter als der Vorgänger GX8.

Ebenso wie beim Vorgänger bleibt es bei der GX9 beim Micro-Four-Thirds-Sensor (17,3 mal 13 Millimeter) mit 20 Megapixeln - allerdings anders als bisher ohne Tiefpassfilter.

Im 4K-Fotomodus bietet die GX9 die Funktionen Post Focus und Focus Stacking fürs nachträgliche Spiel mit der Schärfe. 4K-Videos (3840 mal 2160 Pixel) nimmt die Kamera mit bis zu 30 und Full-HD-Clips mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

Bildstabilisatoren setzt Panasonic sowohl am Sensor im Gehäuse (fünf Achsen) als auch in den Objektiven (zwei Achsen) ein. Statt dem mechanischen kann bei Bedarf auch ein lautloser elektronischer Sucher genutzt werden.

Zur Bildkontrolle stehen weiterhin ein um 80 Grad nach oben wie unten neigbarer elektronischer OLED-Sucher (2,8 Millionen Pixel) und ein schwenkbarer Drei-Zoll-OLED-Touchscreen (1,04 Millionen Pixel) zur Verfügung.

Die Fernsteuerung und Bildübertragung läuft über die Funkschnittstellen ac-WLAN oder Bluetooth Low Energy. Die GX9 ist ab März für 800 Euro (Gehäuse) zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen

Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen

App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android

Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android

Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare

Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare

Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.