Überangebot 2020

Preise für Gaming-Monitore könnten purzeln

+
Spieler können mit etwas Glück viel Geld sparen, wenn sie ihren neuen Gaming-Monitor nicht noch zum Fest, sondern erst 2020 kaufen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer sich oder anderen zum Fest einen neuen Gaming-Monitor schenken möchte, sollte vielleicht noch ein wenig warten. Es könnte gut sein, dass ihn der Markt für seine Geduld belohnt.

Berlin/Taipeh (dpa/tmn) - 2020 könnten die Preise für Gaming-Monitore fallen. Hintergrund: Die Hersteller von Panels, also der eigentlichen Bildschirm-Komponente von Monitoren, wollen ihre Produktion deutlich steigern.

Dadurch könnte ein Überangebot entstehen. Das berichtet das IT-Fachportal "Golem.de" nach Angaben des Branchendienstes und Marktforschers "Digitimes".

Panels für Gaming-Monitore zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie höhere Bildwiederholfrequenzen unterstützen, damit etwa auch schnelle Spielsequenzen ruckelfrei dargestellt werden können. Das macht die Monitore im Vergleich zu Geräten, die etwa nur für Bürotätigkeiten eingesetzt werden sollen, teurer.

Viele Panel-Hersteller wollen sich "Digitimes" zufolge in der Produktion weiterhin auf die beliebten Bildschirmdiagonalen 24 und 27 Zoll konzentrieren, weil sie in diesen Segmenten auch 2020 die größte Nachfrage erwarten.

"Digitmes"-Prognose

"Golem.de"-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Supermond vom 7. April - auch am 8. noch schön

Der Begriff stammt aus der Astrologie - mit dem Supermond ist aber ein astronomisches Phänomen gemeint: Der Vollmond kam der Erde in der Nacht besonders nah - und …
Der Supermond vom 7. April - auch am 8. noch schön

Venus dominiert als „Abendstern“ den Himmel und strahlt bald besonders hell

Der Sternenhimmel hat im April 2020 viel zu bieten: Der Planet Venus leuchtet besonders hell, außerdem zeigt sich morgens eine Planetenparade.
Venus dominiert als „Abendstern“ den Himmel und strahlt bald besonders hell

Google Stadia startet kostenlosen Basiszugang

Zahlende Spieler können schon länger Googles Streamingdienst Stadia für Videospiele nutzen. Jetzt geht auch der kostenlose Zugang live. Das steckt drin.
Google Stadia startet kostenlosen Basiszugang

„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti

Falls ihr während der Corona-Isolation immer noch nicht über „Tiger King“ auf Netflix gestolpert seid, wird es nun allerhöchste Zeit. Es gibt derzeit nix Bekloppteres, …
„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.