Hackerangriff

Save.tv warnt Nutzer vor Identitätsdiebstahl

Save.tv-Nutzer müssen damit rechnen, dass erbeutete Kundendaten für kriminelle Machenschaften missbraucht werden. Foto: Silas Stein/dpa/dpa-tmn
+
Save.tv-Nutzer müssen damit rechnen, dass erbeutete Kundendaten für kriminelle Machenschaften missbraucht werden. Foto: Silas Stein/dpa/dpa-tmn

Online-Videorekorder wie Save.tv ermöglichen es, Live-TV-Programme in der Cloud aufzunehmen und dann später zu streamen oder herunterzuladen. Nun haben Hacker den Dienst in die Knie gezwungen.

Leipzig (dpa/tmn) - Der Online-Videorekorder-Dienst Save.tv hat seine Systeme nach einem Hackerangriff komplett abgeschaltet. Kunden können das Angebot vorerst nicht mehr nutzen und müssen obendrein mit Spam-Nachrichten oder dem Missbrauch ihrer Identität rechnen, warnt das Unternehmen. Es sei nicht auszuschließen, dass die Angreifer Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen, Kontonummern und weitere Daten erbeutet hätten.

Save.tv rät insbesondere, fortan auf verdächtige Konto-Abbuchungen zu achten und umgehend alle Passwörter bei allen Diensten zu ändern, bei denen man dieselbe Mail-Adresse und dieselben Bankdaten angegeben hat beziehungsweise dasselbe Passwort wie bei Save.tv nutzt.

Erreichbar ist Save.tv vorübergehend nur telefonisch unter 0341/30 21 30 21. Updates zur Problembehebung soll es den Angaben zufolge nach Möglichkeit via Facebook geben.

Mitteilung von Save.tv

Save.tv auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Telefonieren und Musikhören auf dem Fahrrad

Wer mit dem Smartphone in der Hand auf dem Rad erwischt wird, kassiert ein Bußgeld. Aber was ist mit Headsets & Co? Nicht alles ist verboten.
Telefonieren und Musikhören auf dem Fahrrad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.