„Tut uns sehr leid“

Sicherheitslücke - Twitter ruft Nutzer zum Ändern der Passwörter auf

Twitter-User sollten ihr Passwort ändern. Das empfiehlt zumindest der Kurznachrichtendienst. Er hat eine interne Sicherheitslücke entdeckt.

San Francisco - Wegen einer internen Sicherheitslücke hat der Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter seine rund 330 Millionen Nutzer aufgefordert, vorsichtshalber ihre Passwörter zu ändern. Ein jetzt in der Software entdeckter Fehler habe dazu geführt, dass Passwörter unverschlüsselt in einem internen Verzeichnis gespeichert worden seien, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Hinweise auf einen möglichen Missbrauch der Daten durch Hacker gibt es demnach nicht.

Der Fehler sei inzwischen behoben, betonte Twitter. Dennoch sollten die Nutzer sicherheitshalber ihr Passwort ändern. Twitter-Technikchef Parag Agrawal erklärte in einem Blogeintrag, dass das Unternehmen Passwörter verschlüsselt oder "zerlegt" speichert. Durch einen Softwarefehler seien die Passwörter versehentlich sichtbar gemacht worden.

„Tut uns sehr leid“ - Sicherheitspanne mitten in der Facebook-Debatte

Wie viele Passwörter aufgedeckt wurden oder wie lange diese sichtbar waren, teilte Twitter nicht mit. "Es tut uns sehr leid, dass das passiert ist", erklärte Agrawal.

Der Vorfall ereignete sich zu einem Zeitpunkt, zu dem verstärkt über den Schutz von Nutzerdaten diskutiert wird. Zuletzt war der Online-Dienst Facebook von einem Datenskandal erschüttert worden: Die Daten von rund 87 Millionen Facebook-Nutzern wurden von der Datenanalysefirma Cambridge Analytica abgeschöpft und sollen dann unerlaubt für den Wahlkampf des heutigen US-Präsidenten Donald Trump genutzt worden sein.

Twitter hinkt in der Popularität anderen sozialen Netzwerken wie Facebook weit hinterher. Während der Dienst etwa bei Politikern, Journalisten, Aktivisten sowie Prominenten von Film über Musik bis Sport sehr beliebt ist, hapert es an der Verbreitung in der allgemeinen Bevölkerung. Durch eine Reihe von Reformen hat der Dienst seine Attraktivität allerdings in jüngster Zeit gesteigert. Dazu gehören Live-Videos, eine Reihe von Partnerschaften beispielsweise im Sport und die Verdoppelung der Textlängen von 140 auf 280 Zeichen.

Lesen Sie auch: Neue Dating-Funktion - Facebook macht Tinder Konkurrenz

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Richard Drew

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Millenials sind leichte Beute für Internet-Betrüger

Sie gelten als Digital Natives und haben wenig Berührungängste vor neuen Technolgogien. Doch wie vorsichtig sind die heute 24- bis 37-Jährigen eigentlich, wenn sie mit …
Millenials sind leichte Beute für Internet-Betrüger

Multiplayer für Cyberpunk 2077? Damit hat sich CD Projekt womöglich verraten

Eine Partnerschaft zwischen CD Projekt Red und dem Studio Digital Scapes sorgt für Spekulationen im Netz - könnte für Cyberpunk 2077 ein Multiplayer-Modus drin sein?
Multiplayer für Cyberpunk 2077? Damit hat sich CD Projekt womöglich verraten

HbbTV am Smart TV bei Nichtgebrauch deaktivieren

Smart TVs sind mittlerweile vollwertige PCs mit leistungsfähigen Prozessoren und Verbindung ins Internet. Oft erweisen sie sich jedoch anfällig für Schadsoftware. Nutzer …
HbbTV am Smart TV bei Nichtgebrauch deaktivieren

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Wer gerne Fotos und Videos über WhatsApp mit seinen Freunden teilt, muss nun aufpassen. Beim beliebten Messengerdienst gibt es Änderungen und bestimmte Medieninhalte der …
Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.