Handybilder

Smartphones machen interessante «Frosch-Fotos»

Für Aufnahmen aus der Froschperspektive sollte das Smartphone mit dem Rand auf dem Boden abgesetzt oder direkt an eine Wand oder Decke gehalten werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv
+
Für Aufnahmen aus der Froschperspektive sollte das Smartphone mit dem Rand auf dem Boden abgesetzt oder direkt an eine Wand oder Decke gehalten werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv

Mit der Smartphonekamera lassen sich nicht nur Selfies und Schnappschüsse für den Social-Media-Auftritt machen. Auch für ambinionierte Hobby-Fotografen bietet sie einige Möglichkeiten - zum Beispiel das Fotografieren aus der Froschperspektive.

Berlin (dpa/tmn) - Bei den meisten Smartphone-Modellen ist die Hauptkamera sehr nah am Gehäuserand platziert - ein Umstand, der sich sehr gut für Aufnahmen aus der Froschperspektive ausnutzen lässt.

Wer das Mobiltelefon zum Knipsen mit dem Rand auf dem Boden absetzt oder es direkt an eine Wand oder Decke hält, wird mit völlig neuen Perspektiven belohnt. Die Devise lautet: experimentieren. Und das oft sogar blind, denn das Display ist dabei nicht immer einsehbar.

Um die damit einhergehenden Auslöse-Probleme zu umgehen, sollten Nutzerinnen und Nutzer einfach die Lautstärke-Tasten des Handys zum Auslösen nutzen. Ähnlich praktisch: Tasten angeschlossener Headsets können bei aktiver Kamera-App auch oft den Befehl zum Auslösen geben.

© dpa-infocom, dpa:200617-99-460280/4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.