Vorher gut aufräumen

Smartphones nur zurückgesetzt verschenken oder verkaufen

Wer sein Smarthone verschenkt oder verkauft, sollte vorher gut aufräumen. Foto: Mascha Brichta
+
Wer sein Smarthone verschenkt oder verkauft, sollte vorher gut aufräumen. Foto: Mascha Brichta

Ob das alte Handy nun an die Kinder geht, an Freunde oder per Kleinanzeige an irgendwen: Aus Sicherheitsgründen sollten Smartphones vor der Weitergabe gründlich von persönlichen Daten bereinigt werden.

Berlin (dpa/tmn) - Wer ein gebrauchtes Smartphone verschenkt oder verkauft, muss das Gerät vorher gut aufräumen. Wie «mobilsicher.de» erklärt, werden dazu zunächst SIM- und Speicherkarten entfernt und alle Nutzerkonten wie das Google-Konto vom Gerät gelöscht.

Da sich der Chipspeicher in Smartphones nicht wirklich zuverlässig löschen lässt, raten die Experten dazu, den Speicher zu verschlüsseln. So können nachfolgende Nutzer nur noch mit großem Aufwand an Daten kommen, die auf dem Gerät gespeichert sind.

Ab der Android-Version 4 findet sich die Funktion zum Verschlüsseln in den Einstellungen unter Optionen mit Namen wie «Sicherheit». Bei neueren Android-Geräten ist die Verschlüsselung schon ab Werk aktiviert. Hier müssen Nutzer laut «mobilsicher.de» nicht extra tätig werden.

Im nächsten Schritt sollte das Telefon über die Einstellungen in den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden. Bei Android-Geräten findet sich diese Funktion unter «Sichern und zurücksetzen» oder «Optionen zurücksetzen», bei iOS-Geräten in den «Einstellungen» unter «Allgemein» und «Zurücksetzen».

Das Entfernen der Konten und Zurücksetzen des Geräts hat neben dem Schutz der eigenen Daten einen weiteren praktischen Nutzen. Ist die Funktion «Geräteschutz» aktiv, können neue Nutzer das Gerät nur in Betrieb nehmen, wenn sie über die Nutzerdaten des Vorbesitzers verfügen. Entfernt man dagegen das Google-Konto, passiert das nicht, und das Gerät kann sofort in Betrieb genommen werden.

Bericht von Mobilsicher.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„The Elder Scrolls: Skyrim“: Lohnt die Jubiläumsausgabe?
Digital

„The Elder Scrolls: Skyrim“: Lohnt die Jubiläumsausgabe?

Was früher gut war, das geht auch noch heute, heißt es gerne. Ob das auch für die Jubiläumsausgabe des Klassikers „Skyrim“ von 2011 gilt?
„The Elder Scrolls: Skyrim“: Lohnt die Jubiläumsausgabe?
Fünf Ideen für PC-Spiele zum Verschenken
Digital

Fünf Ideen für PC-Spiele zum Verschenken

Computerspiele sind wundervolle Geschenke: Für nahezu jeden Geschmack gibt es passende digitale Spielwelten. Fünf davon sind ganz besondere Empfehlungen - und digital …
Fünf Ideen für PC-Spiele zum Verschenken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.