Neue Nutzerbedingungen

Pikante Selfies: Aufregung um Snapchat

Berlin - Auf Snapchat tauschen Nutzer nicht selten recht intime Bilder untereinander aus. Jetzt machen sie sich Sorgen, dass diese an die Öffentlichkeit geraten könnten.

In seinen neuen Nutzungsbedingungen räumt sich der Messenger das Recht ein, Bilder zu speichern, zu verändern oder zu veräußern. Das beziehe sich aber nur auf Inhalte einer neuen Funktion namens «Live Stories», heißt es in einem Blogeintrag. Eigene Inhalte können demnach nur publik werden, wenn sich ein Nutzer aktiv dazu entscheidet, seine Aufnahmen für «Live Stories» zur Verfügung zu stellen.

Was Nutzer sonst miteinander über den häufig zum Versand eher intimer Fotos genutzten Messenger teilen, soll weiter privat bleiben und nur so lang wie nötig gespeichert werden. Eine Weitergabe von privaten Chat-Daten an Dritte schließt Snapchat explizit aus.

dpa

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.