Stiftung Warentest

Startpage schlägt Google bei Stiftung Warentest

+
Google-Ergebnisse - aber mit Privatsphäre: Das ist das Such-Rezept von Startpage. Foto: Robert Günther

Stiftung Warentest bescheinigt Google eine nutzerfreundliche Suchtechnologie. Beim Datenschutz hat jedoch die Konkurrenz die Nase vorn. Was ein Vergleich außerdem ergab:

Berlin (dpa/tmn) - Die besten Suchergebnisse liefert Google - und der Nutzungskomfort stimmt. Daran lässt auch die Stiftung Warentest keinen Zweifel, die zehn Suchmaschinen unter die Lupe genommen hat ("test"-Ausgabe 4/19).

Allerdings stellten die Tester sehr deutliche Mängel in der Datenschutzerklärung fest, weshalb die Google-Suche im Vergleich insgesamt nur auf den zweiten Platz und die Note Befriedigend (2,7) kommt. Dicht gefolgt wird Google von der Suchmaschine Ecosia.org (2,8) und dem Suchangebot von Web.de (2,9).

Mit einer weißen Weste in Sachen Privatsphäre und ebenfalls guten Suchergebnissen punktet dagegen Startpage und holt sich als einziger Anbieter mit der Note Gut (2,3) den Testsieg. Im Gegensatz zu Google bietet das Suchunternehmen aus den Niederlanden auch Apps mit unkritischem Datensendeverhalten und weist keine Mängel in der Datenschutzerklärung auf.

Wie bei Google können Startpage-Nutzer Suchsprache und -land frei kombinieren, wenn sie oberhalb der Suchtreffer auf "Erweitert" klicken. Außerdem erhält man bei Startpage im Prinzip Google-Treffer, weil die Niederländer primär die Suchtechnologie des US-Konzerns nutzen - allerdings anonymisiert und schnüffelfrei.

Für ihren Vergleich starteten die Tester jeweils 50 Anfragen inklusive Tippfehlern, vagen Beschreibungen und Doppeldeutigkeiten bei allen zehn Suchmaschinen. Die Relevanz der ersten sechs Treffer wurde bewertet.

Suchmaschinen-Test

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Zehntausende Nutzer melden Störungen bei Internet und Telefon. Betroffen sind deutschlandweit fast alle großen Anbieter. 
Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Xbox-Games aufs Smartphone streamen

Unterwegs Xbox-Games zocken? Oder daheim einfach weiterspielen, obwohl jemand anderes den Fernseher, an dem die Konsole hängt, in Beschlag genommen hat? Kein Problem, …
Xbox-Games aufs Smartphone streamen

Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln

Das Angebot an Notebooks in allen möglichen Preisklassen ist überwältigend. Um nicht unterzugehen, müssen Käufer wissen, was sie brauchen - und sollten dabei auch an die …
Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln

Mars verliert Wasser schneller als gedacht - wie der Planet austrocknete

Der Mars verliert Wasser deutlich schneller, als gedacht. Das liegt daran, dass ein Mechanismus, den es auf der Erde gibt, nicht funktioniert.
Mars verliert Wasser schneller als gedacht - wie der Planet austrocknete

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.