Virtueller Rundgang

Surftipp: Einblicke in die Geheimnisse der Fusionsforschung

+
Mit einem Klick öffnet sich ein interaktives Panorama der Fusionsforschungsanlage. Es gibt 360-Grad-Einblicke in die Plasmakammer, die Experimenthalle und den Strahlenkanal. Foto: ipp.mpg.de/dpa-tmn

Einmal durch die Plasmakammer der Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X spazieren - das klingt spannend. Und ist möglich. Denn das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik hat dafür einen virtuellen Rundgang erstellt.

Berlin (dpa/tmn) - Kernfusion - das Wort klingt schon nach komplizierter Physik und ausgeklügelter Technik. Erlebbar wird die Materie auf der Webseite des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald.

Dort lässt sich die vom Institut betriebene Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X virtuell erkunden. Dazu haben die Wissenschaftler ein interaktives 360-Grad-Panorama der Anlage mit Erklärvideos und informativen Kurztexten online gestellt. Ein Mausklick auf das Symbol unten rechts öffnet das Panorama als Vollbild über den gesamten Bildschirm.

Anschließend kann man sich mit gehaltener linker Maustaste durch die Anlage bewegen und dabei mit dem Scrollrad heinein- und hinauszoomen: Die Plasmakammer wirkt wie das Innere eines Raumschiffs, die große Experimenthalle ist ein unüberschaubares Gewimmel von Gerüsten, Kabeln und Apparaturen.

Und was hat es mit Wendelstein 7-X nun genau auf sich? Die Wissenschaftler erforschen dort, wie durch die Verschmelzung von leichten Atomkernen eine praktisch unerschöpfliche Energie gewonnen werden kann - ähnlich wie es bei der Sonne geschieht. Es geht also um die Zukunft der Energieerzeugung.

Panorama von Wendelstein 7-X

Panorama einer weiteren IPP-Fusionsanlage in Garching (ASDEX Update)

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht

„Momo“ auf WhatsApp: Die Polizei warnt vor einem Kettenbrief und sogar vor einem Selbstmord-Spiel. Mehrere Handynummern von „Momo“-Accounts sind bekannt.
„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht

Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch

Kommunikation findet häufig über das Smartphone statt, nicht zuletzt über WhatsApp. Dabei werden oft Emojis verschickt. Aber wissen Sie, was die kleinen Symbole bedeuten?
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch

Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok

Junge Clip-Künstler haben Grund zur Freude: Entwickler Bytedance bringt die interaktiven Apps Musical.ly und Tik Tok unter ein Dach und erweitert damit die globale …
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok

Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen

Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an sensible Kundendaten wie Kreditkarteninformationen zu gelangen. Bankkunden sollten unbedingt die …
Sparkassen-Kunden müssen mit Phishing-Mails rechnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.