"reZepter"

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung

Bei reZepter geht keine Kreation verloren. Nutzer können hier eigene Rezepte eintragen und sie von jedem Ort aus wieder aufrufen. Screenshot: www.rezepter.eu/dpa Foto:

Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer Stelle zu sammeln.

Meerbusch (dpa-infocom) - Handschriftliche Notizen, Ausschnitte aus Zeitschriften, Kopien aus Kochbüchern: So sehen auch heute noch viele persönliche Rezeptsammlungen aus.

Mal flattern die Rezepte als lose Blätter durch die Küche, mal sind sie fein säuberlich in einem Ordner abgeheftet. Nur passen sie nicht mehr richtig in die digitale Epoche.

Die eigene Rezeptsammlung ins moderne Zeitalter bringt der deutsche Online-Dienst reZepter. Nach einer kostenlosen Anmeldung beginnt der Nutzer sofort damit, eigene Rezepte für Gerichte aller Art in die Datenbank einzutragen, um sie egal wann und wo am Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone aufzurufen. Einzig eine Internetverbindung ist nötig, um immer auf die eigene Sammlung zugreifen zu können.

Entweder legt man ein Rezept manuell an. Dafür tippt der Nutzer Zutatenliste samt Mengenangabe, Arbeitsanweisungen und weitere Infos ein. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Angaben zur Schwierigkeit, Arbeitszeit und Portionsgröße. Auch Bilder lassen sich hochladen. Oder man übernimmt ein Rezept automatisch von einer Webseite oder einem Foto eines Rezepts. Für letzteres kommt eine Texterkennung zum Einsatz. Der Erfolg dieser Methode hängt aber stark von der Qualität des Fotos und vom Layout des Rezepts ab. Korrekturen sind meist unvermeidbar.

Besser funktioniert der Import von Rezepte-Webseiten, die die Daten in der gewünschten Form liefern, so dass reZepter sie gleich übernehmen kann. Allerdings unterstützt der Dienst nur bestimmte Seiten. Die Liste ist mit fast 90 Online-Quellen aber recht lang. Prominente Vertreter wie chefkoch.de und kochbar.de mit ihren riesigen Datenbanken sind ebenfalls darunter. Nicht zuletzt darf der Nutzer seine Rezepte in Sammlungen sortieren und mit Freunden teilen.

reZepter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen

Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen

App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android

Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android

Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare

Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare

Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.