Neue Technik kommt

Taxi per Mobilfunk-Button bestellen

+
Einfacher geht es nicht: Knopf drücken, Taxi kommt. Foto: Telekom/dpa-tmn

Jetzt schnell nach Hause. Am besten mit dem Taxi. Diesen Impuls kennt jeder. Manchmal ist dann selbst der Griff zum Smartphone lästig. Aber geht es überhaupt noch einfacher?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wem bald in der Kneipe, im Restaurant oder auch beim Arzt ein kleines gelbes Kästchen mit der Aufschrift Taxiklingel auffällt, sollte wissen: Dahinter steckt ein neuer Taxiruf, den der Fahrtenvermittler Best Ways mit der Telekom etablieren möchte.

Drückt man den Taster im Kästchen, wird direkt ein Taxi bestellt. In dem Gehäuse steckt neben der nötigen Technik samt SIM-Karte nur noch eine Batterie. Zum Einsatz kommt eine spezielle Mobilfunktechnologie namens NarrowBand-IoT (NB-IoT), die darauf ausgelegt ist, im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) kleine Datenpakete sehr stromsparend zu verschicken - und das bei einer hohen Gebäudedurchdringung. Das bedeutet, dass die Funk-Klingeln in Häusern und selbst in Kellern zuverlässig arbeiten.

Die insbesondere für Gastronomie, Hotels oder Krankenhäuser gedachte Taxiklingel ist eine Variante des IoT-Service-Buttons der Telekom, der zum Beispiel in Logistikunternehmen oder in der Automobilproduktion für schnelle und automatisierte Bestellprozesse zum Einsatz kommt.

Informationen zum IoT-Service-Button

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Dark Mode ist für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Den WhatsApp Dark Mode gibt es in der Beta vom iPhone und Android-Geräten. Nutzer der Testflight-Version können den Modus nun testen.
WhatsApp: Dark Mode ist für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Rekord: WhatsApp hat nun zwei Milliarden Nutzer - Chef spricht über Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Facebook-Tochter WhatsApp hat zwei Milliarden Nutzer. Sicherheit und Daten sind dem Unternehmen wichtig. Doch was passiert mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung?
Rekord: WhatsApp hat nun zwei Milliarden Nutzer - Chef spricht über Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

iPhone mit gefährlicher Sicherheitslücke: Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC

WhatsApp Desktop leidet bei iPhones unter eine Sicherheitslücke. Betroffen sind Windows-PCs und Macs. Facebook stuft das Risiko als hoch ein - doch es gibt eine Lösung.
iPhone mit gefährlicher Sicherheitslücke: Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC

Neuer Vorstoß: Horst Seehofer (CSU) möchte WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Horst Seehofer (CSU) möchte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp auf Handys umgehen. Das hätte Auswirkungen auf die Daten der Nutzer. 
Neuer Vorstoß: Horst Seehofer (CSU) möchte WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.