Das U12+ kommt

Top-Smartphone von HTC mit doppelter Dualkamera

+
Interessante Einblicke: Optisch halbdurchlässig hat HTC die Glasrückseite der blauen Farbversion des U12+ gestaltet. Foto: HTC

Kamera, Sound und Optik: Diesem Dreisatz folgt der taiwanische Smartphone-Spezialist HTC bei seinem neuen Spitzenmodell U12+. Das Gerät bietet nicht nur ein leistungsstarkes Kamera-Ensemble und interessante Audio-Features, sondern auch Einblicke ins Gerät selbst.

Taipeh (dpa/tmn) - HTC hat ein neues Spitzen-Smartphone mit zwei Dualkameras angekündigt. Die Hauptkamera des U12+ ist mit einem optisch wie elektronisch stabilisierten 12-Megapixel-Weitwinkelsensor (f/1,75-Blende) und einem 16-Megapixel-Telesensor (f/2,6) mit einem zweifachen optischen Zoom ausgestattet.

Sie kann bildstabilisierte 4K-Videos mit 60 Bildern in der Sekunde aufnehmen und ermöglicht im manuellen Pro-Modus eine Belichtungszeit bis 32 Sekunden sowie das Speichern im unkomprimierten RAW-Format. Für die Frontkamera hat HTC zwei 8-Megapixel-Sensoren (f/2,0) vorgesehen, die Aufnahmen sowohl mit Unschärfe als auch mit hohen Kontrasten (HDR) ermöglichen.

Das sechs zoll Große Display mit Quad-HD-Plus-Auflösung (2880 mal 1440 Pixel) ist im 18:9-Format ausgelegt, das Gehäuse mit Glasrückseite wasser- und staubgeschützt (IP68). Dem Gigabit-LTE-fähigen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845 stehen 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite.

Für das U12+ hat HTC seine Edge-Sense-Technologie weiterentwickelt. Das Smartphone erkennt nicht nur, in welcher Hand es gehalten wird. Durch Drücken der unteren Seiten kann der Anwender Aktionen auslösen, die er vorher festgelegt hat. Das soll die Einhandbedienung erleichtern. Standardmäßig öffnet etwa ein kurzes Drücken des Gerätes die Kamera-App.

Vier Mikrofone sollen zudem den Ton bei Videoaufnahmen räumlicher machen. Ein Feature namens Sonic Zoom verspricht, entferntere Stimmen oder Geräusche heranholen zu können. Außerdem liegt dem Smartphone ein Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung bei. Und es werden für die Musikwiedergabe hochauflösende Codecs wie aptX HD oder LDAC unterstützt.

Mit seinem 3500 Milliamperestunden (mAh) starken Akku bringt das U12+ rund 188 Gramm auf die Waage. Das Gehäuse ist zwischen 8,7 und 9,7 Millimeter dick und bietet in der blauen, halbtransparenten Farbversion durch die halbtransparente Glasfärbung Einblicke ins technische Innenleben. Daneben gibt es eine schwarze und eine rote Version mit Farbeffekten auf der Glasrückseite.

Mit 64 GB erweiterbarem Speicher und Android 8.0 ist das U12+ ab Mitte Juni für 800 Euro zu haben. HTC hat auch eine Version mit 128 GB Speicher angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Asteroiden können gefährlich sein - deshalb versuchen Forscher, sie möglichst früh zu identifizieren. Dabei kann künftig künstliche Intelligenz helfen.
Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Der Stern Beteigeuze leuchtet so schwach wie noch nie. Wird er bald als Supernova enden, also explodieren? Eine Simulation zeigt, was das bedeutet.
Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

Im Schaltjahr 2020 gibt es einen Tag mehr. Aber warum haben wir nur alle vier Jahre den 29. Februar? Der Blick zum Himmel erklärt es.
Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

„Pale Blue Dot“ ist eines der berühmtesten Nasa-Bilder aus dem Weltall. Am Valentinstag 1990 fotografierte die Raumsonde „Voyager 1“ die Erde.
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.