Fataler Hörfehler

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern

+
Eine Serie von Hörfehlern von Amazons digitaler Assistentin Alexa hat wohl dazu geführt, dass eine Unterhaltung eines nichtsahnenden Paares in den USA aufgenommen und an einen ihrer Kontakte verschickt wurde. Foto: Britta Pedersen

Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. Lässt sich ein solches Versehen künftig ausschließen?

Seattle (dpa/tmn) - In einem kuriosen Fall hat Amazons digitaler Assistent Alexa in den USA das private Gespräch eines Paars aufgenommen und an Dritte verschickt. Kann das jedem Nutzer passieren?

Die Funktion für Sprachnachrichten und Telefonie gibt es über die Echo-Lautsprecher, auf denen Alexa läuft, auch in Deutschland. Für diesen Dienst müssen sich Nutzer in der zugehörigen App allerdings extra registrieren.

Nach Angaben von Amazon war das Versenden des Gesprächs eine Verkettung sehr unwahrscheinlicher Hörfehler seitens der Software. Wer trotzdem sichergehen will, dass das nicht passiert, kann sich vom Dienst "Anrufe und Nachrichten" auch wieder abmelden. Die Nutzer müssen sich dafür telefonisch an den Kundendienst wenden. Dieser ist kostenlos unter der Nummer 0800 363 84 69 erreichbar. Eine Alternative ist es, alle Kontakte in der Alexa-App manuell zu sperren. Das hindert den Assistenten daran, Anrufe oder Sprachnachrichten zu verschicken.

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur teilte ein Sprecher von Amazon mit, dass an einer Lösung gearbeitet werde, mit der sich Nutzer einfacher vom "Anrufe und Nachrichten"-Dienst abmelden können.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abgefahren: 130.000 Likes für einen YouTube-Kommentar

YouTube‘s Kommentarkultur ist nicht immer die Netteste. Ein Video-Kommentar begeistert aber und erntet tausende Likes. Aber was hat es damit auf sich?
Abgefahren: 130.000 Likes für einen YouTube-Kommentar

Riverdale-Schocker: Ist Archie Andrews wirklich tot?

Nach der Midseason-Pause geht es in Riverdale sofort wieder hoch her. Besonders der Cliffhanger der neuen Folge schockt die Fans - denn es steht nicht gut um Archie.
Riverdale-Schocker: Ist Archie Andrews wirklich tot?

Netflix-Kunden, aufgepasst! Abzocke kann unangenehme Folgen haben

Derzeit werden Netflix-Kunden per SMS darum gebeten, ihre Zahlungsdaten zu aktualisieren. Dies sollte man nicht tun, da die Nachrichten nicht vom Streaming-Anbieter …
Netflix-Kunden, aufgepasst! Abzocke kann unangenehme Folgen haben

München: Polizei gibt Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Nichts ist ärgerlicher als ein verlorenes oder gestohlenes Smartphone. Doch die Polizei München hat einen Tipp, wie das Gerät im Ernstfall einfacher auffindbar ist.
München: Polizei gibt Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.