Rasch installieren

Updates gegen Zombieload-Lücken bei Intel-Chips

+
Man sieht es ihnen nicht an: Um ihre Prozessoren abzusichern, können Nutzer nur möglichst schnell Updates für Betriebssystem & Co installieren. Foto: Karo Kraemer

Nach den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown im vergangenen Jahr ist nun eine neue Klasse von Schwachstellen in vielen Intel-Prozessoren entdeckt worden. Wie groß ist die Gefahr? Und können Anwender ihre Rechner schützen?

Berlin (dpa/tmn) - Forscher haben neue Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren entdeckt und diese Zombieload getauft. Die Schwachstellen führen dazu, dass Angreifer unter bestimmten Umständen Speicherbereiche im Prozessor (CPU) auslesen können, die eigentlich geschützt sein sollten.

Intel stuft die Wahrscheinlichkeit, dass die Sicherheitslücken in der Praxis ausgenutzt werden, aber als gering bis mittel ein - auch weil ein Angriff im Vergleich zur Ausnutzung anderer Schwachstellen äußerst komplex sei.

Um die Zombieload-Lücke zu schließen, veröffentlicht Intel sogenannte Microcode-Updates (MCU). Die können Nutzer aber nicht direkt installieren. Sie fließen in Updates der verschiedenen Hard- und Software-Hersteller ein, mit denen Intel zusammenarbeitet. Für die meisten Anwender wird die Aktualisierung, die ihren Prozessor wieder sicher macht, über Betriebssystem-Updates kommen, deren rasche Installation ohnehin obligatorisch sein sollte. Aber auch andere angebotene Aktualisierungen, etwa für den Browser, spielt man am besten immer direkt ein.

Von Zombieload betroffen sind viele ältere Core-i-Prozessoren, die von 2011 an hergestellt wurden. Quasi ab Werk geschützt sind nur die aktuellsten Intel-CPUs, etwa Chips aus der Core i-8000U-Reihe für Notebooks oder aus der Core i-9000-Serie für Desktop-Rechner.

Intel-Mitteilung

Microsoft-Informationen zu Zombieload

Apple-Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Googles Smartphone Pixel 4 ist eine Kamera, um die zufällig noch ein Smartphone gebaut wurde. Mit neuen Chips und viel Software will das Gerät bei der mobilen Fotografie …
Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Netflix-Serie "The End Of The F***ing World": 2. Staffel erscheint noch diesen Herbst

Die Netflix-Serie "The End Of The F***ing World" begeisterte viele Zuschauer, weshalb im Herbst eine 2. Staffel erscheint. Was ist über die Fortsetzung bekannt?
Netflix-Serie "The End Of The F***ing World": 2. Staffel erscheint noch diesen Herbst

Brutales Universum: Schwarzes Loch zerreißt einen Stern

Ein schwarzes Loch ist so massereich, dass es alles anzieht, was ihm zu nahe kommt. Nun haben Forscher erstmals beobachtet, wie ein schwarzes Loch einen Stern zerreißt.
Brutales Universum: Schwarzes Loch zerreißt einen Stern

Leben auf dem Mars? Die Nasa hat es schon vor Jahrzehnten gefunden, sagt ein Forscher

Gibt es Leben auf dem Mars? Diese Frage treibt Wissenschaftler um. Nun behauptet der Forscher Gilbert Levin: Die Nasa hat bereits in den 1970ern Leben auf dem Mars …
Leben auf dem Mars? Die Nasa hat es schon vor Jahrzehnten gefunden, sagt ein Forscher

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.