Verbraucherschützer beklagen:

Uploadfilter können Parodien und Zitate nicht erkennen

+
Verbraucherschützer kritisieren die verlangten Uploadfilter für Youtube. Sie befürchten, dass die Filter auch viele legale nutzergenerierte Inhalte aussortieren. Foto: Raphael Knipping

Das Europaparlament hat der umstrittenen Reform des Urheberrechts ohne Änderungen zugestimmt und damit den Weg für eine baldige Umsetzung geebnet. Verbraucherschützer üben vor allem Kritik an den geplanten Uploadfiltern.

Berlin (dpa) - Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert das Ja des Europaparlaments zur umstrittenen Urheberrechtsreform. Die Abgeordneten hätten damit mehrheitlich gegen die Interessen von Internetnutzern gestimmt, erklärte Vorstand Klaus Müller.

"Damit bedrohen verpflichtende Uploadfilter auch viele vollkommen legale nutzergenerierte Inhalte." Die Filter könnten nicht wirkungsvoll zwischen erlaubter und nicht erlaubter Nutzung unterscheiden, warnte er. "Filter wissen nicht, was Parodien sind oder ob ein Inhalt zitiert wurde."

Er forderte, nun müsse die CDU in der nationalen Umsetzung "Wort halten" und für die versprochene Rechtssicherheit durch Pauschallizenzen und eine Stärkung der Nutzerrechte sorgen.

Nach der gebilligten Richtlinie sollen Plattformen wie Youtube künftig schon beim Hochladen überprüfen, ob Inhalte urheberrechtlich geschütztes Material enthalten. Das ist nach Meinung von Kritikern nur über sogenannte Upload-Filter möglich, bei denen die Gefahr bestehe, dass viel mehr als nötig aussortiert werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Tippfehler ausbessern - so einfach funktioniert es

Seit einer Weile hat WhatsApp eine Funktion, mit der man Nachrichten löschen kann. Was viele aber nicht wissen: Man kann sie auch ganz einfach wieder zurückholen.
WhatsApp: Tippfehler ausbessern - so einfach funktioniert es

Cortana hört mit - So rechtfertigt Microsoft die dreiste Auswertung von Sprachaufnahmen

Xbox: Sprachassistenten wie Cortana hören mit – das ist schon länger bekannt. Doch werden die Daten der User auch dreist ausgewertet? Microsoft nimmt Stellung.
Cortana hört mit - So rechtfertigt Microsoft die dreiste Auswertung von Sprachaufnahmen

"Death Stranding": Geoff Keighley warnt: "Spieler  nicht bereit für..."

Die Gamescom 2019 hat den Hunger nach "Death Stranding"-Gameplay gestillt. Trotzdem bleiben etliche Fragen. Zur wichtigsten davon äußerte sich Geoff Keighley nun.
"Death Stranding": Geoff Keighley warnt: "Spieler  nicht bereit für..."

Ein „Rolling Stone“ auf dem Mars

Ein Stein rollt über den Mars - was liegt da näher, als ihn nach den legendären „Rolling Stones“ zu benennen?
Ein „Rolling Stone“ auf dem Mars

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.