Karten-App

Urlaubsorte am Mac erkunden

Die Karten-App von macOS macht den Vergleich von Urlaubszielen einfach. Foto: dpa-infocom

Apples macOS hat eine eigene Karten-App: Hier lassen sich bequem Karten anzeigen. Damit kann man zum Beispiel in Frage kommende Urlaubsorte näher betrachten und miteinander vergleichen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Bei der Urlaubsplanung informiert man sich in der Regel erst mal in Ruhe über verschiedene in Frage kommende Ziele. Wo gibt es Ruhe? Wo sind Strand, Berge oder der Wald nicht weit? In den Beschreibungen der Hotels und Anbieter wird da gerne übertrieben.

Besser, man macht sich selbst ein Bild - etwa mit der Karten-App von macOS. Hat man sich mehrere potenzielle Orte für den Sommer-Urlaub ausgesucht, kann man sie schnell ansehen und miteinander vergleichen. Dazu zuerst die Karten-App von macOS öffnen. Oben in das Suchfeld die erste Adresse oder den Ort eingeben und mit [Enter] bestätigen. Danach einen weiteren Tab öffnen - etwa durch die Funktion "Neuer Tab" im Menü "Ablage" oder durch die Tastenkombination [Command]+[T]. Hier dann die nächste Anschrift eingetragen usw. Danach kann leicht zwischen den Tabs gewechselt werden, ähnlich wie im Browser. So lassen sich die Urlaubsorte bequem miteinander vergleichen.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abzocke über Fake-Airbnb-Seiten

Günstige Wohnangebote finden sich immer seltener. Für Cyber-Kriminelle eine Möglichkeit, Wohnungssuchende abzuzocken.
Abzocke über Fake-Airbnb-Seiten

Threema startet Videotelefonie-Funktion

Ob mit Oma oder den Arbeitskollegen: Spätestens seit der Corona-Pandemie ist Videotelefonie nicht mehr wegzudenken. Der Messengerdienst Threema will jetzt auch eine …
Threema startet Videotelefonie-Funktion

Wann sich 5G-Tarif und -Gerät lohnen

Problemfrei streamen und Datenpakete sekundenschnell herunterladen: Der neue Mobilfunkstandard 5G hebt die Netznutzung für unterwegs auf ein neues Level. Aber lohnt es …
Wann sich 5G-Tarif und -Gerät lohnen

Fake-Accounts im Netz ignorieren und melden

Fake-Profile fluten Social-Media-Kanäle wie Instagram, Facebook und Whatsapp. Das ist nicht nur nervig - teilweise lauern hinter den Fälschungen auch fiese Fallen.
Fake-Accounts im Netz ignorieren und melden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.