37 Euro pro Monat

Verbraucherschützer warnen vor Eltern-Abofalle

+
Das Baby will nicht schlafen? Suchen Eltern Tipps zu solchen Themen, müssen sie sich im Internet vor Abofallen in Acht nehmen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

"Erfahren Sie jetzt, wie Ihr Kind endlich durchschläft!" In den Ohren übernächtigter Eltern sind solche Versprechen Musik. Doch Verbraucherschützer warnen: Dahinter kann sich Abzocke verbergen.

Mainz (dpa/tmn) - Das Kind schläft nicht durch oder will einfach nichts aufs Töpfchen? Solche Probleme können Eltern schier zur Verzweiflung treiben. Und wer verzweifelt, macht Fehler.

Genau darauf scheint eine Abzock-Masche zu spekulieren, vor der das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt.

E-Book-Ratgeber für Eltern

Im Mittelpunkt der Masche stehen Webseiten wie baby-endlich-schlafen.de, für die nach Angaben der Verbraucherschützer gerade massiv in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram geworben wird.

Angeblich erhalten verzweifelte Eltern dort E-Book-Ratgeber zu verschiedenen Themen, dazu Audio- oder Videoschulungen - und das zum Kampfpreis von nur einem Euro.

Tatsächlich schließen Käufer damit aber ein Abo ab - mit monatlichen Kreditkartenabbuchungen in Höhe von 37 Euro. Das ist auf der Webseite nur für Nutzer zu erkennen, die den entsprechenden Warnhinweis lesen. Und der befindet sich in winziger, grauer Schrift auf grauem Grund am unteren Rand der Seite.

Versteckte Abos muss man nicht bezahlen

Wer auf die Masche hereingefallen ist, sollte sich wehren: Versteckt der Anbieter wichtige Informationen zu einem Abo, entsteht daraus keine Zahlungsverpflichtung, erklärt die Verbraucherzentrale.

Sie rät daher, die unrechtmäßigen Abbuchungen zurückbuchen zu lassen und künftige Abrechnungen zu prüfen: Oft nutzen Abzocker auf solchen Wegen erbeutete Kreditkartendaten für weitere Abbuchungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Dark Mode ist für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Den WhatsApp Dark Mode gibt es in der Beta vom iPhone und Android-Geräten. Nutzer der Testflight-Version können den Modus nun testen.
WhatsApp: Dark Mode ist für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Rekord: WhatsApp hat nun zwei Milliarden Nutzer - Chef spricht über Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Facebook-Tochter WhatsApp hat zwei Milliarden Nutzer. Sicherheit und Daten sind dem Unternehmen wichtig. Doch was passiert mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung?
Rekord: WhatsApp hat nun zwei Milliarden Nutzer - Chef spricht über Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

iPhone mit gefährlicher Sicherheitslücke: Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC

WhatsApp Desktop leidet bei iPhones unter eine Sicherheitslücke. Betroffen sind Windows-PCs und Macs. Facebook stuft das Risiko als hoch ein - doch es gibt eine Lösung.
iPhone mit gefährlicher Sicherheitslücke: Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC

Neuer Vorstoß: Horst Seehofer (CSU) möchte WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Horst Seehofer (CSU) möchte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp auf Handys umgehen. Das hätte Auswirkungen auf die Daten der Nutzer. 
Neuer Vorstoß: Horst Seehofer (CSU) möchte WhatsApp noch vor Verschlüsselung überwachen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.