Kampf gegen Fake News

WhatsApp schränkt das Weiterleiten ein

Munteres Weiterleiten adé: Für WhatsApp-Nutzer weltweit ist es ab sofort schwieriger, Bilder und Co. zu verbreiten.

Im Kampf gegen Fake News hat WhatsApp die Hürde höher gelegt. Damit sich (falsche) Nachrichten nicht mehr so rasant verbreiten, schränkt der Service mit der neuen Version das Weiterleiten ein. Ab sofort können Nachrichten nur noch an bis zu fünf Kontakte weitergeleitet werden.

Alle Details im Video.

Sehen Sie auch auf tz.de*: Angst vor WhatsApp-Virus "MARTINELLI": Das steckt dahinter

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Zentralredaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © pixabay/HeikoAL

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

WhatsApp sperrt im Monat bis zu zwei Millionen Konten, wie das Unternehmen nun bekannt gab. Doch was ist der Grund für die zahlreichen Bans - müssen Nutzer sich Sorgen …
Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

Die Neuauflage von Resident Evil 2 von Capcom ist erschienen. Unser Fazit im Test: So macht man ein Remake!
Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften User lange gewartet haben

Gruppen-Chats bei WhatsApp können aus diversen Gründen extrem nervig sein. Dem trägt der Nachrichten-Dienst nun mit einem Update Rechnung. Vorerst können sich daran aber …
WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften User lange gewartet haben

"Riverdale"-Aus? Darum könnte Netflix die Serie bald löschen

Diese Nachricht schockiert "Riverdale"-Fans: Womöglich wird der Streaming-Dienst Netflix die Hit-Serie aus seinem Programm löschen. Das steckt dahinter.
"Riverdale"-Aus? Darum könnte Netflix die Serie bald löschen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.