Zauberstäbe raus!

Weltenretter für "Harry Potter Wizards Unite" gesucht

+
Harry Potter macht unerwünschten Nahkontakt mit einem Dementor. Auch solche Szenen begegnen Spielern von "Harry Potter Wizards Unite". Screenshot: Warner Bros./dpa-tmn Foto: Warner Bros.

Mit "Pokémon Go" landete Niantic einen Mega-Hit. Das Spiel trieb Gamer auf die Straßen, wo sie gemeinsam Pokémon suchten. Dasselbe Spielprinzip soll nun Harry-Potter-Fans aus dem Haus locken.

Berlin (dpa/tmn) - Was für ein Desaster, die Welt steht Kopf. Magische Gegenstände, Kreaturen, ja sogar Personen wurden aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und sind nun überall auf der Welt verteilt. Willkommen bei "Harry Potter Wiizards Unite".

Das bedroht natürlich die geheime Welt der Zauberer und Hexen. Schließlich sollen ja die unwissenden und unmagischen Muggel keinen Wind von ihrer Existenz bekommen. Und hier beginnt die Aufgabe der Spieler: Sie müssen ihre magischen Kräfte zu nutzen und überall in der Welt die verstreuten magischen Artefakte einzusammeln.

Wie bei "Pokémon Go" wird in "Harry Potter Wizards Unite" das Smartphone zum Tor in eine digital veränderte Welt. Die Spielwelt ist eine Karte der realen Umgebung, in der magische Fundstücke auftauchen können. Hinter Siegeln auf der Karte verbergen sich Personen, Tiere oder Gegenstände, die nach einem kleinen Minispiel ins Register eingetragen werden.

Per Fingerwisch mehr oder weniger komplexer Muster führen Spieler Zaubersprüche aus oder starten Kämpfe gegen andere Zauberer und Kreaturen. Die finden sich sowohl zufällig auf der Weltkarte, lauern aber vor allem in Schlössern als Herausforderungen. In der Spielwelt sind auch Gasthäuser verteilt, die hungrige Zauberer und Hexen mit neuer magischer Energie versorgen, sowie Gewächshäuser, die Zutaten für Zaubertränke bereithalten.

Besonders gelungen ist die Einbindung des reichhaltigen Harry-Potter-Universums. Was "Pokémon Go" noch fehlte, gibt es hier: Eine fortlaufende Geschichte, viele kleine Aufträge mit eigener Geschichte und die Begegnung mit vielen bekannten Figuren der Reihe, die Interessantes zu berichten haben. So kommen Potterfans auf ihre kosten.

"Harry Potter Wizards Unite" gibt es grundsätzlich kostenlos für Android und iOS. Frei von echten Transaktionen ist das Spiel aber nicht. Die In-Game-Währung Gold kann für echtes Geld gekauft und etwa fürs Aufladen von Zauberenergie oder zum Brauen von Tränken eingesetzt werden. Und dann ist da noch ein Ärgernis: Die Anmeldung ist aktuell nur via Google- oder Facebookkonto möglich.

Website Harry Potter Wizards Unite

Harry Potter Wizards Unite für Android

Harry Potter Wizards Unite für iOS

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp Dark Mode: Fans bekommen endlich erste Hinweise

Der WhatsApp Dark Mode wird von vielen Nutzern sehnsüchtig erwartet. Erste Hinweise gibt es in einer Beta-Version von WhatsApp.
WhatsApp Dark Mode: Fans bekommen endlich erste Hinweise

"Moons of Madness" liefert Horror-Trip auf dem Mars

Der Mars ist nicht nur furchtbar weit weg, sondern in "Moons of Madness" auch noch höllisch gruselig. Das Adventure erforscht die Grenzen des Übernatürlichen und der …
"Moons of Madness" liefert Horror-Trip auf dem Mars

„Starlink“-Satelliten von SpaceX heute als „Lichterkette“ über Deutschland zu sehen

Die „Starlink“-Satelliten von SpaceX sind heute wie eine „Lichterkette“ über Deutschland zu sehen. Hintergrundinformationen und Beobachtungstipps.
„Starlink“-Satelliten von SpaceX heute als „Lichterkette“ über Deutschland zu sehen

Mega-WhatsApp-Skandal: Hat Saudi-Kronprinz Amazon-Boss gehackt?

Amazon-Chef Jeff Bezos könnte vom saudischen Kronprinzen über WhatsApp gehackt worden sein. Saudi-Arabien dementiert die Vorwürfe.
Mega-WhatsApp-Skandal: Hat Saudi-Kronprinz Amazon-Boss gehackt?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.