Lahmes Internet

Wenn der Provider zu viel Leistung verspricht

+
Scheint der Internet-Anschluss stets viel langsamer als vom Provider beworben, gibt es verschiedene Prüfmöglichkeiten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Ärgerlich, wenn von der versprochenen Geschwindigkeit im Internetvertrag nur ein Bruchteil ankommt. Was Betroffene dagegen tun können.

München (dpa/tmn) - Wer einen Internetvertrag abschließt, braucht nicht blind den Geschwindigkeitsangaben der Anbieter vertrauen. Kunden können bei Auffälligkeiten selbst nachprüfen, wie viel davon tatsächlich erreicht wird.

Schließlich sind die vorab versprochenen Übertragungsraten ein Vertragsbestandteil und sollten daher auch erreicht werden, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Scheint der Anschluss stets viel langsamer als vom Provider beworben, gibt es verschiedene Prüfmöglichkeiten. So messen die Messtools der Bundesnetzagentur (BNetzA) die tatsächlichen Datenübertragungsraten und vergleichen sie mit der im Vertrag vereinbarten Rate.

"Die Tests der Anbieter erfolgen jedoch nach anbieterspezifischen Vorgaben und sind daher nicht einheitlich und objektiv berechnet", gibt die Verbraucherzentrale Bayern auf ihrer Seite zu bedenken.

Erst Frist setzen - dann kündigen

Ist der Anschluss wesentlich langsamer als angekündigt, können Kunden dem Anbieter eine angemessene Frist von in der Regel 14 Tagen setzen, um die versprochene Leistung herzustellen. Das tun Betroffene am besten schriftlich per Einwurfeinschreiben.

Bewirkt das auch nach mehrfacher Aufforderung nichts, können Kunden kündigen und unter Umständen auch Schadenersatz fordern. Doch bei ausbleibendem Erfolg helfe nur noch der Klageweg.

Messtools der Bundesnetzagentur

Tipps der Verbraucherzentrale Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schaltjahr 2020: Wie der 29. Februar den Kalender im Takt hält

Im Schaltjahr 2020 gibt es einen Tag mehr. Aber warum haben wir nur alle vier Jahre den 29. Februar im Kalender stehen? Der Blick zum Himmel erklärt es.
Schaltjahr 2020: Wie der 29. Februar den Kalender im Takt hält

Mini-Mond umkreist die Erde - allerdings nur vorübergehend

Ein zweiter Mond umkreist die Erde schon seit einiger Zeit, haben Forscher entdeckt. Allerdings wird sich der Asteroid bald wieder verabschieden.
Mini-Mond umkreist die Erde - allerdings nur vorübergehend

WhatsApp: Horst Seehofer will für Polizei Datenschutz aufweichen

Bei WhatsApp gibt es die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, welche die Daten der Nutzer schützen soll. Horst Seehofer (CSU) will ein Gesetz, um dieser Sicherheitsmaßnahme zu …
WhatsApp: Horst Seehofer will für Polizei Datenschutz aufweichen

Nachrichten mit Brautkleid und Pömpel: Das sind die neuen Emojis bei WhatsApp

WhatsApp bietet seinen Nutzern ab 2020 neue Emojis an: Zu den bunten Neuzugängen zählen auch die Katze und das Brautkleid.
Nachrichten mit Brautkleid und Pömpel: Das sind die neuen Emojis bei WhatsApp

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.