Das sollten Sie unbedingt beachten

WhatsApp: Achtung! Durch diesen einen Fehler kann ihr Konto gesperrt werden

WhatsApp
+
Bei bestimmten Inhalten kann WhatsApp das Konto sperren.

WhatsApp gehört für viele Menschen zum Alltag, doch man kann auch bei dem Messenger gesperrt werden. Diesen Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden.

München - Ob Sprachnachrichten, Fotos, Videoanrufe oder die „traditionellen“ Textnachrichten: Den Möglichkeiten, sich mit seinen Freunden und Bekannten über WhatsApp auszutauschen, sind schier keine Grenzen gesetzt. Doch wie sieht es eigentlich mit den Inhalten von Nachrichten & Co aus? 

WhatsApp-Konto kann gesperrt werden

Die Website news.de informiert darüber, dass ein WhatsApp-Konto aufgrund von speziellen Inhalten gesperrt werden kann. Welche Inhalte auf WhatsApp erlaubt und welche verboten sind, geben die Nutzungsvorschriften des Messenger-Dienstes vor.

Drohungen oder Hass-Nachrichten von WhatsApp nicht geduldet

Somit werden beispielsweise Drohungen oder Hass-Nachrichten von WhatsApp nicht geduldet. Nutzer können andere Kontakte melden, sollten sie derartige Nachrichten erhalten. Desweiteren werden rassistische Bemerkungen nicht toleriert. Nutzer sollten außerdem die Finger von Fake-Profilen oder dem Verbreiten von Fake-News lassen. Was viele möglicherweise noch nicht wussten: Sogar Kettenbriefe sind den Informationen zufolge strafbar. Zu Geldstrafen oder einer Sperrung des Kontos könnte es außerdem kommen, wenn Nutzer Viren über WhatsApp verschicken. 

Gruppen-Chats bei WhatsApp können aus diversen Gründen extrem nervig sein. Dem trägt der Nachrichten-Dienst nun mit einem Update Rechnung. Vorerst können sich daran aber nur wenige Nutzer erfreuen.

Lesen Sie auch: Hitler-Bilder und Lehrer-Bashing - WhatsApp-Gruppe an Realschule Vaterstetten fliegt auf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Support-Anrufe: PC angeblich von Viren befallen
Digital

Support-Anrufe: PC angeblich von Viren befallen

Aktuell häufen sich Betrugsanrufe angeblicher Mitarbeiter von Microsoft oder anderer IT-Unternehmen. Vermeintliche Hilfe bei Virenbefall soll Geld und Zugang zum System …
Support-Anrufe: PC angeblich von Viren befallen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.