Aus einem traurigen Grund

Diese praktische Funktion bei WhatsApp wird nun abgeschaltet

+
Eine neue Änderung bei WhatsApp soll sich bald weltweit durchsetzen.

Auf WhatsApp kann man leicht Nachrichten verschicken, doch eine der beliebten Funktionen des Messengers soll jetzt beschränkt werden. Hier die Details zur Neuerung.

Neuer Feiertag, WhatsApp, Diesel-Fahrverbote: Achtung, Verbraucher! Das ändert sich ab 1. Februar 2019

Update vom 30. Januar 2019: Neben einem neuen Feiertag, dem bisher größten Freihandeslabkommen zwischen der EU und Japan müssen sich die Verbraucher ab Februar künftig auch auf Werbebanner beim beliebten Messenger-Dienst Whatsapp einstellen.

Diese praktische Funktion bei WhatsApp wird nun abgeschaltet

Auf WhatsApp kursieren Fake-News, Spam-Nachrichten und Kettenbriefe, was das Zeug hält. Seien es harmlose Nachrichten an Freunde oder auch gefährliche Briefe, die Drohungen oder Ähnliches enthalten - doch das Verbreiten von derartigen Nachrichten könnte sich in Zukunft als schwierig gestalten. 

Diese WhatsApp-Änderung wird kommen

Grund dafür ist eine Änderung, die die Infoseite „WABetaInfo“ auf Twitter veröffentlichte: Bisher konnte man eine WhatsApp-Nachricht immer gleichzeitig an zwanzig Personen weiterleiten, doch das soll sich jetzt ändern. In Zukunft soll es nur noch möglich sein, eine Nachricht an insgesamt fünf weitere Kontakte weiterzuleiten. 

Diese Einschränkung gibt es laut der Info-Seite bereits in Indien. Bald soll sich diese Neuerung weltweit durchsetzen.

Auch interessant: WhatsApp - Diese genialen Tipps und Tricks sollte jeder Nutzer kennen

Video: Attest via Whatsapp?!

Neuerung bei Whatsapp: Das ist der Grund

Der Ursprung für diese Änderung, die WhatsApp (WhatsApp-Hammer! Mit dieser neuen Funktion wird für User alles anders, wie extratipp.com* berichtet) durchsetzen will, liegt in Indien, wo es die Einschränkung bereits gibt. Wie die „Economic Times India“ berichtet, wurden dort in den letzten zehn Jahren mindestens 31 Menschen ermordet, weil diverse Gerüchte und Fake-News über sie auf WhatsApp im Umlauf waren. Um der schnellen Verbreitung von falschen Informationen und Ähnlichem entgegenzuwirken, hat der Nachrichtendienst zunächst mit dieser Änderung auf das Problem reagiert.

Erst seit einigen Tagen kursiert ein neuer Weihnachts-Kettenbrief auf WhatsApp. Dabei soll es sich aber um einen teuren Betrug handeln.

Auch spannend: WhatsApp mit wichtiger Änderung bei Gruppen-Chats - Darauf dürften User lange gewartet haben

Lesen Sie auchNeuerung bei WhatsApp nervt: Keinem User wird das gefallen. 

Außerdem interessant: WhatsApp und die Momo-Challenge: Alles nur ein Fake?!

nz

Video: Bluetooth-Sicherheitslücke bei iPhone und Google Handy

Unsere Kollegen aus Frankfurt von extratipp.com* berichteten: WhatsApp-Hammer: Pikantes Emoji bringt User zum Ausrasten!

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vodafone startet erstes 5G-Netz in Deutschland

Wer unterwegs ultraschnell Videos downloaden oder Online-Games zocken will, könnte bald auf seine Kosten kommen. Ein erstes öffentliches 5G-Mobilfunknetz ist …
Vodafone startet erstes 5G-Netz in Deutschland

WhatsApp: Vorsicht, Virus greift um sich! Bereits 25 Millionen Geräte befallen

Vorsicht bei der Verwendung von WhatsApp. Der Virus „Agent Smith“ kann dabei zur Gefahr werden. Er hat schon 25 Millionen Geräte befallen.
WhatsApp: Vorsicht, Virus greift um sich! Bereits 25 Millionen Geräte befallen

Mondlandung 1969 im TV-Studio? Professor Lesch über Fake-Theorie

Wurde die Mondlandung 1969 in einem TV-Studio inszeniert? In einem Video spricht Astrophysiker Prof. Harald Lesch über die Fake-Theorie.
Mondlandung 1969 im TV-Studio? Professor Lesch über Fake-Theorie

"Dark" Staffel 3: Das verraten die ersten Bilder vom Set

Nach dem großen Cliffhanger der 2. Staffel wollen alle wissen, wie es in "Dark" weitergeht. Erste Bilder vom Set der 3. Staffel geben kleine Details preis.
"Dark" Staffel 3: Das verraten die ersten Bilder vom Set

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.