Funktionen mit Haken

WhatsApp bringt Update heraus - nur wenige haben etwas davon

Der Messenger-Dienst WhatsApp bringt ein Update heraus, das unsere Kommunikation noch weiter vereinfachen sollen. Doch nicht alle Smartphone-Besitzer werden davon profitieren - es gibt nämlich einen Haken.

Menlo Park - Dem Messenger-Dienst WhatsApp ist ein Meilenstein in der Kommunikation gelungen: Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 hat fast jeder Smartphone-Besitzer diese App auf seinem Handy installiert - damit hat sich unser Kommunikationsverhalten grundlegend verändert.

Weil die Erfindung von WhatsApp aufs iPhone zurückgeht, genossen viele Besitzer des Apple-Gerätes seither Privilegien. Sobald ein neues Update erschien, durften sie lange vor den anderen Android-Nutzern diese Funktionen nutzen.

iPhone-Bevorzugung hat ein Ende

Doch damit soll nun Schluss sein. Wie CHIP berichtet, sollen es diesmal gerade die Android-Nutzer sein, die neue Funktionen erhalten. Und nicht nur das: Auch ein neues Design und eine Nähe zur iOS-Oberfläche will WhatsApp den Android-Usern bieten. Damit hat die iPhone-Bevorzugung demnach ein Ende. Doch auch nicht jeder Android-User kommt in den Genuss der neuen Funktionen. Die Sache hat nämlich einen Haken: Das Update gilt nur für Nutzer mit Android 8.0 (Oreo). Und dieses Betriebssystem haben derzeit gerade einmal ein Prozent der Weltbevölkerung.

Doch wer das Android 8.0 auf seinem Smartphone installiert hat, darf sich in den kommenden Wochen auf folgende Updates freuen: sie erhalten demnach eine volle Kontrolle bei Sprachnachrichten und Benachrichtigungen. Der User kann demnächst also festlegen, ob Nachrichten beim Eintreffen auf dem Smartphone bereits im Sperrbildschirm erscheinen oder ob bei wichtigen Kontakten ein besonderer Ton zu hören sein soll. Außerdem können User in Gruppen-Chats den gesamten Verlauf stumm schalten - und obendrein entscheiden, ob sie bei einer direkten Erwähnung im Chat per Display oder Ton informiert werden sollen.

nm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis

Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis

Nachrichtenflut: Mit diesen WhatsApp-Tricks ist das Chaos gebannt

WhatsApp ermöglicht es Nutzern, stets im regen Austausch mit Freunden zu stehen. Dabei werden wir oft geradezu mit Nachrichten überflutet. So schaffen Sie Ordnung.
Nachrichtenflut: Mit diesen WhatsApp-Tricks ist das Chaos gebannt

"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung

Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung

Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte

Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.