Facebook

Gefährliche Sicherheitslücke beim iPhone: Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC

WhatsApp Desktop leidet teilweise unter einer gefährlichen Sicherheitslücke. Betroffen sind Windows-PCs, Macs und iPhones. Facebook stuft das Risiko als hoch ein.

  • Es gibt eine neue Sicherheitslücke (CVE-2019-18426) bei WhatsApp Desktop
  • Betroffen sindiPhone-Nutzer, die Android-App von WhatsApp hat das Problem nicht
  • Facebook stuft das Sicherheitsrisiko als "hoch" ein

Aktuell gibt es eine neue Sicherheitslücke bei WhatsApp Desktop. Mutterkonzern Facebook stuft das Risiko der Sicherheitslücke mit der Nummer CVE-2019-18426 als "hoch" ein. Betroffen von der Sicherheitslücke auf WhatsApp* sind demnach iPhone-Nutzer, die über WhatsApp Desktop auf ihrem Windows-PC oder Mac chatten. 

WhatsApp Desktop: Sicherheitslücke bei iPhones wirkt sich auf PC und Mac aus

Die Hacker nutzen die WhatsApp-Sicherheitslücke bei iPhones, um lokal auf dem Windows-PC oder Mac gespeicherte Daten auszulesen. Die WhatsApp Desktop-Nutzer müssten jedoch auf einen Link in einer von den Hackern verschickten Nachricht klicken, um ausgelesen zu werden. 

WhatsApp Desktop: Codes in der iPhone App werden manipuliert, um die Dateien auf PC und Mac auszulesen

Gal Weizman, der Entdecker der Lücke, veranschaulicht in seinem Blog Perimeterx, wie er durch die Sicherheitslücke die Dateien auf Windows-PCs oder Macs von WhatsApp-Nutzern auslesen konnte. Das geschieht dadurch, dass Codes in der App manipuliert werden. Außerdem führt er weiter aus, dass man die Daten möglicherweise auch über eine Remote-Desktop-Verbindung aus der Ferne auslesen könne. Abschließend klärte Weizman Facebook über den Bug auf und half dem Unternehmen dabei, die Sicherheitslücke auf WhatsApp Desktop zu beseitigen. 

WhatsApp Desktop über PC oder Mac: So schließen Sie die Sicherheitslücke auf Ihrem iPhone

  • Facebook empfiehlt WhatsApp-Nutzern daher, ein Softwareupdate durchzuführen.
  • iPhone-Nutzer sollen demnach ihre iOS-App auf die Versionsnummer 2.20.10 oder neuer updaten
  • Das gleiche gilt für WhatsApp Desktop auf PC oder Mac
  • Hier sollte man mindestens die Version 0.3.9309 und höher installieren, um die Sicherheitslücke zu schließen.
Übrigens zum Abschluss noch ein Tipp. Halten Sie jegliche App, egal ob WhatsApp, Facebook oder ihr E-Mail-Programm stets auf dem aktuellen Stand. Wer das nicht tut, läuft Gefahr, eine App zu nutzen, die Sicherheitslücken hat. 

Von Moritz Serif 

Die Entdeckung von Gal Weizman ist nicht das einzige Problem der App. Bei WhatsApp sind Sicherheitslücken extrem angestiegen, Facebook meldete sich auch hier zu Wort.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Daten auch nach Löschung nicht sicher? Das sagt Facebook

WhatsApp hat mal wieder Probleme mit dem Datenschutz. Selbst nach der Deinstallation der App scheinen die eigenen Daten auf dem Handy nicht sicher zu sein.
WhatsApp: Daten auch nach Löschung nicht sicher? Das sagt Facebook

Brautkleid und Pömpel: Das sind die neuen Emojis bei WhatsApp

WhatsApp bietet ab 2020 neue Emojis an: Unter den bunten Neuzugängen gibt es auch einige Kuriositäten. 
Brautkleid und Pömpel: Das sind die neuen Emojis bei WhatsApp

WhatsApp: Wie man peinliche Nachrichten an Karneval verhindert

Alkohol, Karneval und WhatsApp: Das ist eine gefährliche Mischung. Hier ein paar Tipps, wie man es vermeidet, betrunken ungewollte Nachrichten über WhatsApp zu versenden.
WhatsApp: Wie man peinliche Nachrichten an Karneval verhindert

WhatsApp: Gefährlicher Kettenbrief - Dark Mode nur einen Klick entfernt

Vorsicht vor einem gefährlichen Kettenbrief: In WhatsApp geht eine Nachricht um, die iPhone- und Android-Nutzern den Dark Mode verspricht.
WhatsApp: Gefährlicher Kettenbrief - Dark Mode nur einen Klick entfernt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.