Fake-Nachricht im Messenger

Achtung, gefährliche WhatsApp-Falle: Harmlose Nachricht crasht Ihr Handy

+
WhatsApp-Nutzer sollten momentan wieder besonders vorsichtig sein. 

Eine neue Fake-Nachricht bei WhatsApp sorgt für Ärger bei den Nutzern: Wer in die Falle tappt und auf die manipulierte Meldung klickt, muss mit weitreichenden Folgen rechnen.

München - Wieder einmal müssen WhatsApp-Nutzer besonders vorsichtig sein: Aktuell kursiert eine gefährliche Nachricht, die zum Absturz des Messengers führen soll.

Nicht nur das: Sogar ein Absturz des Betriebssystems sei eine Folge. Das berichtet chip.de.

Schwarzen Punkt nicht anklicken

Der Inhalt der manipulierten Nachricht: WhatsApp-Nutzer sollen einen schwarzen Punkt antippen, um die Meldung „Das ist super interessant“ zu öffnen. An sich klingt das alles harmlos. Doch vorab schon mal als Warnung: Bloß nicht den schwarzen Punkt antippen!

Lesen Sie auch: Kinder bei Whatsapp an die Hand nehmen

Statt einer Nachricht, die sich öffnet, stürzt nämlich das Handy ab. Betroffen seien dabei sowohl Android- als auch iOS-Nutzer.

Schwarzer Punkt ist nicht entscheidend

Der Trick dahinter ist nicht der schwarze Punkt an sich, sondern Hunderte unsichtbare Zeichen, die sich dahinter verbergen. So reicht schon ein Tipp auf die Nachricht, damit sich der Code dahinter ständig wiederholt. Das überfordert das Handy dermaßen, dass es anschließend abstürzt.

Um einen Absturz zu verhindern, am besten die Nachricht ignorieren und sofort löschen.

Youtuber Tom Scott erklärt den Trick bei der Nachricht

Immer wieder gefährliche Nachrichten im Umlauf

Manipulierte Nachrichten oder Kettenbriefe bei WhatsApp sind mittlerweile keine Seltenheit. Immer wieder werden Fake-Nachrichten verschickt, die häufig großen Schaden auf dem Smartphone anrichten.

heu

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktuelle Informationen über Produktrückrufe

Manche Produkte gelangen mit einem Defekt auf den Markt. Die Hersteller rufen sie dann zurück. Allerdings schaffen es nur die größeren Fälle in die Medien. Über alle …
Aktuelle Informationen über Produktrückrufe

Gut organisiert ohne Papier

Den Einkaufszettel verlegt, das Terminkärtchen vom Zahnarzt verloren und das Geschenk für Oma vergessen? Im allgemeinen Zettelsammelsurium geht so einiges verloren. Wer …
Gut organisiert ohne Papier

Grenzenlos streamen: Die neue EU-Portabilitätsverordnung

Auch im Urlaub muss nun niemand mehr auf seine Lieblingsserie verzichten - zumindest auf Reisen in EU-Ländern. Denn dass Abos digitaler Inhalte an Landesgrenzen enden, …
Grenzenlos streamen: Die neue EU-Portabilitätsverordnung

iTunes-Abos ändern oder kündigen

Ein iTunes-Abo lässt sich relativ leicht abschließen. Es zu ändern oder gar zu kündigen, ist schon etwas schwieriger. Diese Anleitung führt die Nutzer durch die …
iTunes-Abos ändern oder kündigen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.