Schutz vor Betrügern 

Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

+
Whatsapp  will seine Nutzer künftig besser vor Betrügern schützen.

Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es jetzt bald vorbei sein. 

Köln - Steckt noch in der Testphase, klingt aber vielversprechend: WhatsApp probiert eine Schutzfunktion aus, die vor den schädlichen Links in nervigen Kettenbriefen warnen soll, wie der Blog wabetainfo.com berichtet. Die Funktion soll alle gesendeten und empfangenen Links prüfen. Wird ein schädlicher Link erkannt, blendet WhatsApp den Angaben zufolge bei Sender und Empfänger einen Warnhinweis ein. Klickt der Nutzer den Link dennoch an, folge ein weiterer, ausführlicherer Warnhinweis. 

In diesem soll dann auch eine Begründung angeführt werden, warum der Link unsicher scheint. Noch gibt‘s die Kettenbrief-Feuerwehr nur in der Beta-Version. Sobald sie funktioniert, soll sie allen Nutzern zur Verfügung stehen. Auch ein weiteres geplantes Feature wird viele freuen. 

Ebenfalls interessant: Whatsapp gibt Nutzern mehr Zeit zum Löschen  

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Mamma Mia"! Mit diesen Filmen geht es klangvoll ins Wochenende

Diese Woche bekommen zwei Filme endlich ihre langersehnten Fortsetzungen. Außerdem wird es romantisch. Hier sind die Kinostarts vom 19. Juli 2018.
"Mamma Mia"! Mit diesen Filmen geht es klangvoll ins Wochenende

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer

Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer

Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad

Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.