Schutz vor Betrügern 

Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

+
Whatsapp  will seine Nutzer künftig besser vor Betrügern schützen.

Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es jetzt bald vorbei sein. 

Köln - Steckt noch in der Testphase, klingt aber vielversprechend: WhatsApp probiert eine Schutzfunktion aus, die vor den schädlichen Links in nervigen Kettenbriefen warnen soll, wie der Blog wabetainfo.com berichtet. Die Funktion soll alle gesendeten und empfangenen Links prüfen. Wird ein schädlicher Link erkannt, blendet WhatsApp den Angaben zufolge bei Sender und Empfänger einen Warnhinweis ein. Klickt der Nutzer den Link dennoch an, folge ein weiterer, ausführlicherer Warnhinweis. 

In diesem soll dann auch eine Begründung angeführt werden, warum der Link unsicher scheint. Noch gibt‘s die Kettenbrief-Feuerwehr nur in der Beta-Version. Sobald sie funktioniert, soll sie allen Nutzern zur Verfügung stehen. Auch ein weiteres geplantes Feature wird viele freuen. 

Ebenfalls interessant: Whatsapp gibt Nutzern mehr Zeit zum Löschen  

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften Nutzer lange gewartet haben

Gruppen-Chats bei WhatsApp können aus diversen Gründen extrem nervig sein. Dem trägt der Nachrichten-Dienst nun mit einem Update Rechnung. Vorerst können sich daran aber …
WhatsApp mit wichtiger Änderung: Darauf dürften Nutzer lange gewartet haben

WhatsApp: Diese genialen Tricks sollte jeder Nutzer kennen

Der Messenger-Dienst WhatsApp entwickelt immer mehr neue Features. Nun ist es sogar möglich, Nachrichten zu löschen, fett oder kursiv zu schreiben. Wie das geht, lesen …
WhatsApp: Diese genialen Tricks sollte jeder Nutzer kennen

Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

WhatsApp sperrt im Monat bis zu zwei Millionen Konten, wie das Unternehmen nun bekannt gab. Doch was ist der Grund für die zahlreichen Bans - müssen Nutzer sich Sorgen …
Horror-Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Dienst sperrt Millionen von Konten

Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

Die Neuauflage von Resident Evil 2 von Capcom ist erschienen. Unser Fazit im Test: So macht man ein Remake!
Resident Evil 2 im Test: So macht man ein Remake!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.