Messenger-Update

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

+
Kein Name mehr in der Push-Nachricht: So sieht die Anzeige bei WhatsApp-Nachrichten seit dem Update aus.

Einige Nutzer der Messenger-App WhatsApp ärgern sich seit dem neuesten Update über veränderte Pushnachrichten. Im Sperrbildschirm wird plötzlich kein Name des Absenders mehr angezeigt.

München - Das neueste WhatsApp-Update (2.18.52), das seit etwa zwei Wochen zur Verfügung steht, scheint nicht einwandfrei zu funktionieren. Zumindest für Apples IPhones. Mehrere User berichten über folgenden Fehler: Seit dem Update erscheint in der Push-Nachricht nicht mehr der Name des Absenders. Im Sperrbildschirm steht stattdessen nur noch „WhatsApp Nachricht“ und nicht mehr, von wem diese gesendet wurde.

WhatsApp-Push: Absender-Name wird nur mit Text-Vorschau eingeblendet 

Wie das Problem behoben werden kann, können Sie bei den Kollegen von hna.de* nachlesen. Betroffen sind mehrere IPhone-Geräte, unter anderem das iPhone 6, 7 Plus und iPhone X. Lediglich mit einer Notlösung können die Nutzer den Namen des Absenders wieder einblenden. Dafür müssen sie aber die Vorschau der Nachricht unter Einstellungen aktivieren, was zur Folge hat, das nicht nur der Name sondern auch ein Teil des Textes im Sperrbildschirm angezeigt wird. Genau dieses Feature, haben aber viele Handy-Nutzer bewusst deaktiviert, sind die Chats mit Freunden oder Familie ja meist nicht für die Augen Fremder bestimmt.

In einen sauren Apfel müssen die WhatsApp-Nutzer also beissen: Entweder wird ihnen in der Pushnachricht im Sperrbildschirm kein Name angezeigt, oder mit dem Namen wird auch gleich ein Teil des Textes eingeblendet. Ob die Änderung mit der neuen Datenschutzverordnung zusammenhängen? Derzeit gibt es noch keine Informationen seitens des Messenger-Dienstes. Wünschenswert wäre aber, dass die Nutzer künftig wieder selbst entscheiden können, ob gar kein Name, nur der Absender oder auch gleich Textteile mit angezeigt werden. 

Neue EU-Regeln für den Datenschutz: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Vorschau für WhatsApp-Nachrichten ein- und ausblenden:

Und so können Sie die Vorschau für Ihre WhatsApp-Nachrichten ein- und ausblenden. In der App auf Einstellungen klicken und dann „Vorschau einblenden“ (de-)aktivieren. Gleiches geht auch für SMS. Dafür im Menü unter „Einstellungen“ auf „Mitteilungen“ gehen und in der „Nachrichten-App“ ganz unten bei „Optionen“ die entsprechende Auswahl treffen. Es gibt die Möglichkeiten „nie“, „wenn entsperrt“ oder „immer“.

Falls Sie Android-Nutzer sind, und sich über den gleichen Fehler ärgern, schreiben Sie uns!

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktinsnetzwerks.

va

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten

Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten

Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln

YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln

Google bringt eigene Podcast-App für Android

Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.