Unkompliziert nutzen

Windows-Timer schaltet Rechner aus

+
Damit nicht nur der PC-Nutzer einschläft, sondern auch der PC selbst, kann man den Windows-Timer einstellen. Foto: Hans Wiedl/dpa-Zentralbild/ZB

Viele Menschen nutzen den Computer als Einschlafmöglichkeit. Idealerweise sollte dann auch das Gerät zeitnah ausgehen. Doch wie geht das? Zum Glück gibt es den Windows-Timer.

Berlin (dpa/tmn) - In Windows lässt sich ein Timer aktivieren, der das Betriebssystem nach einer vom Nutzer voreingestellten Zeit herunterfährt und den Rechner ausschaltet.

Um den Timer stellen zu können, muss man auf dem Desktop eine freie Stelle auswählen, darauf mit der rechten Maustaste klicken und im dann erscheinenden Kontextmenü "Neu/Verknüpfung" auswählen. Es erschein ein Befehlsfeld, in das man "shutdown.exe -t 1800 -f -s" (ohne Anführungen) tippt und dann auf "Weiter/Fertig stellen" klickt. 1800 steht dabei für 1800 Sekunden, also eine halbe Stunde.

Um den Timer zu aktivieren, reicht ein Doppelklick auf die Verknüpfung. Eine andere Zeitspanne lässt sich einstellen, wenn man mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung klickt, unter "Eigenschaften" einen neuen Sekundenwert einträgt und dann mit "Übernehmen/OK" bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Honor View 10 im Test: Der 500-Euro-Angriff

Mit dem View 10 will Huawei-Tochter Honor die Riege der Spitzen-Androiden herausfordern. Für 500 Euro gibt es leistungsstarke Technik und künstliche Intelligenz an Bord. …
Honor View 10 im Test: Der 500-Euro-Angriff

Etcher macht USB-Sticks und SD-Karten bootfähig

Ohne Betriebssystem lässt sich kein Rechner starten. Doch wie transportiert man das Programmpaket, wenn kein CD-Rom-Laufwerk verfügbar ist? Das Open-Source-Tool Etcher …
Etcher macht USB-Sticks und SD-Karten bootfähig

Was bedeutet das NetzDG für "normale" User?

Das "Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung" in sozialen Netzwerken" soll Hetze und Falschinformation stoppen. Anwälte und Verbraucherschützer fürchten um die …
Was bedeutet das NetzDG für "normale" User?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.