Im besten Alter

Aus Gesprächen über den Tod welche über das Leben machen

+
Gespräche mit Enkelkindern können älteren Menschen helfen, sich wieder auf das Leben zu konzentrieren. Foto: Jochen Lübke/dpa

Viele ältere Menschen beschäftigen sich mit ihrer Endlichkeit. Manche geben dabei ihre Spontanität und Pläne auf. Kinder und Enkel können ihnen helfen, sich auf das zu konzentrieren, was gerade geschieht - das Leben.

Köln (dpa/tmn) - "Das lohnt sich doch gar nicht mehr, bald sterbe ich eh" - manche Menschen sagen solche Sätze jahrzehntelang. Auch wenn es nervt, sollten Kinder und Enkel anerkennen. 

Die eigene Endlichkeit ist etwas, das einen im Alter sehr beschäftigt, erklärt die Psychologin Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA). "Es kann auch jüngeren Menschen nicht schaden, sich damit auseinanderzusetzen." Allerdings dürfen sie auch Grenzen setzen und sagen: "Mama, dieses Thema belastet mich sehr, ich möchte heute nicht darüber reden."

In dem Fall hilft es auch, den Fokus etwas zu verschieben. Viele ältere Menschen ziehen ohnehin Bilanz. Warum nicht fragen, ob die Mutter oder der Vater eigentlich zufrieden ist mit dem, was war? Ob er oder sie noch Wünsche hat? Ob es Dinge gibt, die nicht so gut gelaufen sind oder Rechnungen, die noch offen sind? "Schon hat man aus einem Gespräch über den Tod eins über das Leben gemacht", sagt Sowinski. So zeige der Zuhörer dem Menschen auch: "Noch lebst du! Genieße es!"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwangerschaftstest ist nur für kurze Zeit aussagekräftig

Auf das Ergebnis eines Schwangerschaftstestes fiebern viele Menschen intensiv hin. Umso schwieriger, wenn sich die Überprüfung als falsch erweist, weil der Test von …
Schwangerschaftstest ist nur für kurze Zeit aussagekräftig

"Ich will das haben!" - Konsumrausch im Kinderzimmer

Wenn Vierjährige mit großen Augen vor dem Spielwarenregal stehen und sagen: "Bitte, bitte kauf mir das!": Wer kann da schon Nein sagen? Viele Eltern jedenfalls nicht. …
"Ich will das haben!" - Konsumrausch im Kinderzimmer

Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Für Eltern ist das ein absolutes Horrorszenario: Bei einem gemeinsamen Ausflug aus dem Haus verschwindet plötzlich das Kind. Eine Expertin erklärt, wie sie sich und den …
Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Großeltern sollten Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Das Kind ist satt, der Teller aber noch nicht leer. Großeltern bitten die Kleinen dann oft, den Rest aufzuessen. Doch das behindert ihren Lernprozess.
Großeltern sollten Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.