Mehrere Faktoren wichtig

Computerspiele: Altersfreigabe verrät nichts über Eignung

+
Welches Spiel für welches Kind? Die sogenannten USK-Siegel geben einen ersten Hinweis, Eltern sollten sich aber nicht allein darauf verlassen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine Altersfreigabe dient für viele Eltern als erster Orientierungswert, wenn sie Computerspiele für ihre Kinder kaufen. Doch welche Bedeutung hat diese Angabe eigentlich?

Berlin (dpa/tmn) - Beim Kauf von Computerspielen für Kinder sollten die Siegel zur Altersfreigabe nur ein Anhaltspunkt von mehreren sein. Denn die Siegel der Unabhängigen Selbstkontrolle (USK) erklären zwar, für welche Altersgruppen ein Spiel aus Jugendschutz-Sicht unbedenklich ist.

Die Siegel verraten aber nichts darüber, ob Kinder und Jugendliche mit dem Spiel auch etwas anfangen können. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz hin.

So können Spiele zwar frei von Gewalt und anderen problematischen Inhalten, dabei aber viel zu komplex für Grundschulkinder sein. Die Experten raten daher, neben dem USK-Siegel auch das Urteil anderer Experten zu beachten. Spiele-Empfehlungen für bestimmte Altersgruppen gibt es zum Beispiel beim Spieleratgeber NRW oder beim Magazin Spielbar der Bundeszentrale für politische Bildung.

Spieleratgeber NRW

Spielbar

Dossier "Computerspiele" der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (PDF)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Menschen mit Demenz müssen sich am Esstisch wohlfühlen

Sind Menschen an Demenz erkrankt, schwindet oft ihr Geruchssinn. Weil sie damit auch die Fähigkeit zu schmecken verlieren, sollten die Mahlzeiten besonders appetitlich …
Menschen mit Demenz müssen sich am Esstisch wohlfühlen

Wenn Kinder dauerhaft verschwinden

Das Verschwinden des eigenen Kindes ist der Alptraum aller Eltern. Tausende Jungen und Mädchen werden jährlich in Deutschland als vermisst registriert. Die Meisten …
Wenn Kinder dauerhaft verschwinden

Urlaub bei den Großeltern: ein Programmpunkt pro Tag

Normalerweise sind Großeltern mit ihren Enkelkindern nur für ein paar Stunden zusammen. Anders ist es bei einem gemeinsamen Urlaub. Hier erfordert die gemeinsame Zeit …
Urlaub bei den Großeltern: ein Programmpunkt pro Tag

Wie Trotzanfälle nicht eskalieren

Im Kleinkindalter beginnt bei Kindern die Trotzphase. So kann es jederzeit passieren, dass die Kleinen ohne ersichtlichen Anlass einen Wutanfall bekommen. Am besten …
Wie Trotzanfälle nicht eskalieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.