Psychologischer Effekt

Elterngeld verändert auch die Ansichten von Großeltern

+
Rollenverständnis: Wenn Großeltern sehen, dass ihr Sohn Elternzeit nimmt, hat das auch einen Effekt auf ihre eigenen Ansichten. Foto: Jochen Lübke dpa

Die Akzeptanz einer gleichberechtigten Aufgabenteilung in der Familie ist mit der Einführung des Elterngeldes gestiegen - auch bei den Großeltern. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Berlin (dpa/tmn) - Das Elterngeld wirkt nicht nur auf Mütter und Väter, die es beziehen: Auch auf Großeltern hat die Leistung einen psychologischen Effekt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

So haben viele Großeltern, deren Söhne nach Einführung des Elterngeldes Kinder bekommen haben, ihre Vorstellungen von Geschlechterrollen verändert - hin zu einer gleichberechtigteren Aufgabenteilung.

Die Einstellungen der Großeltern bezüglich der Arbeitsteilung wurden anhand der Zustimmung zu folgender Aussage gemessen: "Frauen sollten sich stärker um die Familie kümmern als um ihre Karriere". Verglichen wurden dabei Großeltern, deren Söhne nach der Elterngeldreform von 2007 ein Kind bekommen haben, mit Großeltern, deren Söhne vor 2007 Vater wurden.

Sowohl für Großmütter als auch für Großväter zeigt sich, dass die Aussage mit einer größeren Wahrscheinlichkeit abgelehnt wird, wenn ihr Sohn nach der Elterngeldreform ein Kind bekommen hat. Der Einstellungswandel zeigt sich bei den Großmüttern stärker als bei den Großvätern.

Berechnungen des DIW zufolge lehnen Großmütter, deren Söhne nach 2007 Vater geworden sind, die Aussage mit einer um 28 Prozentpunkte höheren Wahrscheinlichkeit ab als Omas, deren Söhne kurz vor der Elterngeldreform Vater wurden.

"Wenn Großeltern sehen, dass ihr eigener Sohn Elternzeit nimmt, dann hat das eben auch einen Einfluss auf ihre eigenen Einstellungen zum Rollenverständnis von Männern und Frauen", fasst es Katharina Wrohlich vom DIW zusammen.

DIW-Wochenbericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnuller notfalls gern mal ablecken

Aus Sorge, Karies oder andere Krankheiten zu übertragen, nehmen viele Eltern den Nuckel ihrer Babys lieber nicht in den Mund, wenn er mal runterfallen ist. Doch eine …
Schnuller notfalls gern mal ablecken

PFLEGE RAUS Mängel in Pflegeheimen sollen ans Licht

Reihenweise gibt es Bestnoten für Deutschlands Pflegeheime - obwohl zum Beispiel immer noch viele Bewohner mit Gurten ans Bett gefesselt werden. Dieser Missstand soll …
PFLEGE RAUS Mängel in Pflegeheimen sollen ans Licht

Gutachter schlagen neue Bewertungen für "Pflege-TÜV" vor

Die Entscheidung fällt oft nicht leicht - welches Pflegeheim passt am besten? Dabei gibt es Beurteilungen, die aber reihenweise Traumnoten ergeben. Jetzt liegt ein …
Gutachter schlagen neue Bewertungen für "Pflege-TÜV" vor

Ab fünf Jahren können Kinder ein Instrument lernen

Ob Flöte, Klavier oder Geige - viele Kinder lernen gerne ein Instrument und das auch schon in jungen Jahren. Doch ab wann können Eltern ihren Nachwuchs an die Welt der …
Ab fünf Jahren können Kinder ein Instrument lernen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.