Entscheidungshilfe

Gute oder schlechte Spiele-App? - Kinderverhalten verrät es

+
Das Verhalten der Kinder sagt über eine Spiele-App mehr aus als die Altersfreigabe. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

Mittlerweile gibt es sehr viele Spiele-Apps für Kinder. Die Eltern schauen bei der Auswahl meistens auf die Altersfreigaben. Doch das ist nur bedingt hilfreich. Besser ist es, die Kleinen zu beobachten.

Stuttgart (dpa/tmn) - Eltern sollten sich bei der Auswahl von Spiele-Apps für ihre Kinder nicht nur an den Altersfreigaben orientieren. Denn diese allein sagen nichts darüber aus, ob ein Kind gut mit einem bestimmten Spiel zurechtkommt.

Besser ist es, Mädchen und Jungen während des Spiels zu beobachten, rät der Deutsche Kinderschutzbund: Wie reagieren sie? Unruhig und hektisch? Oder bleiben sie gut gelaunt und entspannt? Und wie geht es ihnen danach?

Anhand des Verhaltens können Eltern dann meist am besten einschätzen, ob die jeweilige App für den Sohn oder die Tochter geeignet ist. Im Zweifelsfall sollten Erwachsene nach besseren Alternativen suchen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Berufstätigkeit und Kinder miteinander vereinbaren

Gerade noch im Gespräch mit dem Vorgesetzten, jetzt mit dem Kind im Sandkasten. Der abrupte Wechsel zwischen Job und Familie kann schwer fallen. Experten raten deshalb …
Berufstätigkeit und Kinder miteinander vereinbaren

Alltag im Waldkindergarten mit "Händewascherde" und Spechten

Toben, lernen und dabei die Natur entdecken - das ist in Waldkindergärten möglich. Der Trend aus Skandinavien ist längst auch in Deutschland angekommen. Zu Besuch bei …
Alltag im Waldkindergarten mit "Händewascherde" und Spechten

Was sind mögliche Anzeichen für Autismus?

Autismus hat viele verschiedene Ausprägungen. Woran können Eltern die angeborene Entwicklungsstörung bei ihren Kindern erkennen? Ein Überblick über mögliche Anzeichen.
Was sind mögliche Anzeichen für Autismus?

Wie stille Schüler sich behaupten

Weder Klassenclown noch Schulsprecher: Manche Kinder sind still und fallen kaum auf. Eltern fragen sich dann häufig: Geht mein Sohn oder meine Tochter in der Klasse …
Wie stille Schüler sich behaupten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.