Urteil

Kind darf gemeinsames Sorgerecht der Eltern ablehnen

+
Beantragt ein Elternteil gemeinsames Sorgerecht, kann das Kind sich dagegen aussprechen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Bei Entscheidungen zum Sorgerecht hat das Kindeswohl immer oberste Priorität. Sprechen sich Mädchen oder Jungen dagegen aus, dass sich ihre Eltern das Sorgerecht teilen, kann das Gericht dem stattgeben.

Bremen (dpa/tmn) - Lehnt ein Kind das von einem Elternteil beantragte gemeinsame Sorgerecht ab, kann das ausschlaggebend sein. Das hat das Hanseatische Oberlandesgericht Bremen entschieden, wie die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

In die Entscheidung fließt auch das subjektive Empfinden des Kinds mit ein und der Umgang des Elternteils damit. In dem verhandelten Fall lebt der Sohn nach seiner Geburt 2005 bei seiner Mutter, die das alleinige Sorgerecht hat. Ende 2015 beantragte der Vater das gemeinsame Sorgerecht.

Ohne Erfolg. Eine Übertragung der elterlichen Sorge auf beide Elternteile widerspräche dem Kindeswohl. Zwischen den Eltern, die unterschiedliche Erziehungsziele verfolgten, bestehe ein tiefgreifender Konflikt. Dieser wirke sich bereits belastend auf das Kind aus.

Die Richter hoben hervor, dass der Sohn das gemeinsame Sorgerecht ablehne. Er nehme es seinem Vater übel, dass dieser versuche, die aktuelle Situation zu verändern. Außerdem habe der Junge Bedenken, weil sich sein Vater mit dessen Freundin streite. Außerdem störe er sich an der Art, wie sein Vater die im Haushalt lebende Katze behandele.

Daran ändere auch der Hinweis des Vaters nichts, er halte seine Katze artgerecht und die Auseinandersetzung mit seiner Lebensgefährtin habe sich nicht so abgespielt, wie sein Sohn das geschildert habe. Die Richter betonten, es gehe nicht allein um das, was objektiv geschehen sei, sondern auch darum, wie der Vater auf die Wahrnehmung seines Kinds reagiere. Er widerspreche der Darstellung seines Sohns zunehmend. Damit löse er die Vorbehalte des Jungen ihm gegenüber gerade nicht auf (Az.: 5 UF 110/16).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Menschen mit Demenz müssen sich am Esstisch wohlfühlen

Sind Menschen an Demenz erkrankt, schwindet oft ihr Geruchssinn. Weil sie damit auch die Fähigkeit zu schmecken verlieren, sollten die Mahlzeiten besonders appetitlich …
Menschen mit Demenz müssen sich am Esstisch wohlfühlen

Wenn Kinder dauerhaft verschwinden

Das Verschwinden des eigenen Kindes ist der Alptraum aller Eltern. Tausende Jungen und Mädchen werden jährlich in Deutschland als vermisst registriert. Die Meisten …
Wenn Kinder dauerhaft verschwinden

Urlaub bei den Großeltern: ein Programmpunkt pro Tag

Normalerweise sind Großeltern mit ihren Enkelkindern nur für ein paar Stunden zusammen. Anders ist es bei einem gemeinsamen Urlaub. Hier erfordert die gemeinsame Zeit …
Urlaub bei den Großeltern: ein Programmpunkt pro Tag

Wie Trotzanfälle nicht eskalieren

Im Kleinkindalter beginnt bei Kindern die Trotzphase. So kann es jederzeit passieren, dass die Kleinen ohne ersichtlichen Anlass einen Wutanfall bekommen. Am besten …
Wie Trotzanfälle nicht eskalieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.