Tipp für Angehörige

Mit Alzheimer ins Krankenhaus: Vertraute Gegenstände helfen

+
Familienfotos und andere vertraute Gegenstände helfen Alzheimer-Erkrankten die Zeit im Krankenhaus zu überstehen Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild

Der Krankenhausaufenthalt eines an Alzheimer erkrankten Patienten stresst nicht nur die Angehörigen. Fotos der Kinder und Enkel mitzunehmen hilft. Genauso wie Besuche.

Rastatt (dpa/tmn) - Ein Krankenhausaufenthalt kann einen Patienten mit Alzheimer sehr verunsichern. Angehörige oder Pflegende sollten vertraute Gegenstände wie ein Kissen oder Fotos der Kinder und Enkel einpacken. Dazu rät die Zeitschrift "Pflege und Familie" (Ausgabe 3/2017).

Sie lassen das Zimmer im Krankenhaus ein Stück weit vertrauter erscheinen. Noch besser ist es, häufig vor Ort zu sein. Am besten spannt man die Familie sowie Bekannte mit ein, damit der Erkrankte viel Besuch von vertrauten Personen bekommt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Berufsinteressen von Kindern ändern sich

Bei der Suche nach einem passenden Beruf spielen Begabung und Interesse eines Kindes eine große Rolle. Doch nicht immer erkennen Kinder ihre eigenen Stärken, und nicht …
Berufsinteressen von Kindern ändern sich

Für kleine Kinder eigene Spielregeln finden

Für Kinder können Brettspiele eine Überforderung bedeuten. Das gilt insbesondere dann, wenn die Spiele sehr kompetetiv sind und am Ende einer als Verlierer dasteht. Mit …
Für kleine Kinder eigene Spielregeln finden

Freunde bleiben trotz Kinder

Rückkehr in den Job, Stillen, Babyfotos im Internet: Wenn in einer Freundschaft beide Seiten Kinder bekommen, tun sich manchmal Gräben auf. Wer die Freundschaft erhalten …
Freunde bleiben trotz Kinder

Großeltern halten sich bei der Erziehung besser zurück

Was die Kinder-Erziehung betrifft, können Vorstellungen von Eltern und Großeltern auseinandergehen. Die ältere Generation sollte sich jedoch mit Kritik zurückhalten. In …
Großeltern halten sich bei der Erziehung besser zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.