Konfliktthema

Smartphone-Konsum durch Medien-Diät für alle einschränken

+
Manche Kinder können sich vom Smartphone nicht lösen. Dagegen hilft nur eine Medien-Diät. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

Das Smartphone ist für Kinder zum liebsten Spielzeug geworden. Eltern sollten daher eingreifen, wenn der Konsum ausartet. Um ihn einzuschränken, können sie auf einen bewährten Trick zurückgreifen.

Hamburg (dpa/tmn) - In vielen Familien ist es das Konfliktthema Nummer eins: Den ganzen Tag hängen die Kinder an ihren Smartphones. Wenn es den Eltern zu viel wird, kann eine Mediendiät helfen. Aber: Diese Kur sollten dann alle mitmachen - auch die Eltern, wie die Zeitschrift "Nido" empfiehlt.

Eine gute Motivation kann eine Art Wettkampf sein. Wer es am längsten schafft, das Smartphone, den Fernseher und den Laptop ausgeschaltet zu lassen, erhält eine Belohnung. Wer als erster wieder auf einen Bildschirm starrt, muss dagegen eine unliebsame Aufgabe übernehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Elterngeld in Berlin und Sachsen online beantragen

In Berlin und Sachsen kann Elterngeld jetzt online beantragt werden. Das Formular muss jedoch ausgedruckt und unterschrieben werden.
Elterngeld in Berlin und Sachsen online beantragen

So gelingt die Kürbisfratze zu Halloween

Der ausgehöhlte Kürbis mit schaurig-schöner Fratze gehört zu Halloween einfach dazu. Wie das Kunstwerk gelingt, erklärt Bloggerin Patricia Wons.
So gelingt die Kürbisfratze zu Halloween

Kind outet sich: Eltern müssen damit nicht sofort klarkommen

Erfahren Eltern, dass ihr Kind das gleiche Geschlecht liebt, sind sie oft überrascht. Viele reagieren darauf zunächst mit Ablehnung. Es gibt jedoch einen Weg, besser …
Kind outet sich: Eltern müssen damit nicht sofort klarkommen

Handy stört Eltern-Kind-Beziehung

Eine US-Studie hat die Smartphonenutzung von Eltern mit Kindern unter fünf Jahren untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die häufige Handynutzung in Gegenwart des …
Handy stört Eltern-Kind-Beziehung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.