Familienprobleme

So verbessern Geschwister ihr Verhältnis zueinander

Wachsen Geschwister zusammen auf, verbinden sie viele gemeinsame Erlebnisse. Doch das Verhältnis zueinander ist meist auch durch Konflikte geprägt. Foto: Patrick Pleul
+
Wachsen Geschwister zusammen auf, verbinden sie viele gemeinsame Erlebnisse. Doch das Verhältnis zueinander ist meist auch durch Konflikte geprägt. Foto: Patrick Pleul

Geschwister kann man sich nicht aussuchen. Rivalitäten oder große Wesensunterschiede stören oft das Verhältnis. Diese Tipps helfen, miteinander klarzukommen:

Weinheim (dpa/tmn) - Die Beziehungen zu den Geschwistern prägen Menschen ein Leben lang. Oft ist das Geschwisterverhältnis durch Ambivalenz geprägt - eine Mischung aus Liebe und Wut, Glück und Neid, heißt es in der Zeitschrift «Psychologie Heute» (Ausgabe Oktober 2018).

An den Beziehungen zu seinen Geschwistern lässt sich aber auch arbeiten. Dabei können Dinge helfen wie:

- Ungerechtigkeiten benennen: Mit den Geschwistern darüber reden, inwieweit die Eltern einen unterschiedlich behandelt haben - und wie sich das angefühlt hat.

- Muster durchbrechen: versuchen, alte Rollenverteilungen abzulegen. Nicht immer der Vernünftige sein, nur weil die anderen das erwarten. Wer sich überraschend verhält, schafft neue Verbindungen zu Bruder oder Schwester.

- Realität akzeptieren: Die Geschwister so nehmen, wie sie sind - ohne sie verändern zu wollen. Sich selbst daran erinnern, dass man erwachsen ist und aus vielen Situationen selbstbestimmt hinausgehen kann.

- Erinnerungen teilen: sich über die unterschiedlichen Perspektiven auf die gemeinsame Kindheit austauschen und sich selbst dabei ein Stück weit neu entdecken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fotostrecke: Baby der Woche - Mai 2011
Familie

Fotostrecke: Baby der Woche - Mai 2011

Luisa und Maya Lakota Hann. Münden hat Zwillingsnachwuchs: Maya (re.) und Luisa Lakota kamen am 3. Mai im VKH auf die Welt.  Luisa als erste um 8.5
Fotostrecke: Baby der Woche - Mai 2011

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.