Pflege-Tipps

Was Pflegende über Medikamente wissen müssen

+
Morgens, mittags, abends: Tabletten-Boxen helfen, bei der Einnahme von Medikamenten den Überblick zu behalten. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn

Wer viele Krankheiten hat, bekommt oft viele Medikamente - klar, dass man da schnell den Überblick verliert. In der Pflege kann das gefährlich werden. Ein paar Tricks helfen aber, das zu vermeiden.

Berlin (dpa/tmn) - Pflegebedürftige müssen oft jede Menge Medikamente nehmen. Aufgabe von Angehörigen ist es dann, den Überblick zu behalten - und das geht leider nur mit etwas Recherche und guter Buchführung, wie das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) erklärt.

Zuerst gilt es dabei, die Arzneimittel genau kennenzulernen: Was muss wann eingenommen werden, wie funktioniert die Einnahme genau? Bei Kapseln und Tabletten ist das oft noch selbsterklärend, bei Augen- und Nasentropfen, Salben oder gar Inhalationen wird es aber oft kompliziert.

Hier gilt: Konsequent nachfragen und die Infos auf einer eigenen Medikamenten-Liste notieren - am besten zusätzlich zum Medikationsplan, den alle Patienten mit mindestens drei verschriebenen Arzneimitteln bei Haus- oder Facharzt bekommen können. Auf der Liste sollten dabei nicht nur die verschreibungspflichtigen, sondern auch alle anderen Medikamente sowie Heil- und Nahrungsergänzungsmittel stehen.

Wissen und notieren sollte man auch, wie ein Medikament aufbewahrt werden kann: Manche müssen zum Beispiel in den Kühlschrank, andere ins Dunkle. Manche Pillen lassen sich in eine Tabletten-Box packen, andere sind dafür nicht geeignet. Zusätzlich sollten Angehörige auf der Verpackung notieren, wann sie diese geöffnet haben - und wie lange das Medikament damit noch haltbar ist. Das hilft auch, rechtzeitig ein Rezept für Nachschub zu besorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Notfallplan und Extra-Vorsicht: Pflege in Zeiten von Corona

Wie schütze ich? Wer stützt mich? Und was, wenn ich selbst infiziert bin? Pflegende Angehörige haben in der Corona-Krise viele Fragen. Darauf gibt es Antworten - sie …
Notfallplan und Extra-Vorsicht: Pflege in Zeiten von Corona

Verrücktes für Kids auf To-Do-Liste setzen

Wie können es Familien schaffen, trotz eingeschränkter Umstände daheim nicht im Chaos zu versinken - oder aus Langeweile zu streiten? Eine Erziehungsexpertin sagt: Jeder …
Verrücktes für Kids auf To-Do-Liste setzen

Schmecken und Würzen im Alter

Huch, das ist aber mehr Salz als sonst! Im Alter verändert sich der Geschmackssinn. Das ist aber kein Beinbruch. Die Sinne lassen sich trainieren. Hilft das nichts, muss …
Schmecken und Würzen im Alter

Abi-Prüfungen sollen in allen Bundesländern stattfinden

Die Aufregung war groß, als Schleswig-Holstein ankündigte, wegen der Corona-Krise alle Schulabschlussprüfungen abzusagen. Würden andere Länder dem folgen und wiederum …
Abi-Prüfungen sollen in allen Bundesländern stattfinden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.